Schlagwort-Archive: Überwachung

Digitale Agenda kw48

 

Der Router-Hack und die Folgen

‚Das Internet der Dinge ist kaputt‘ ist der Titel eines Online-Specials der Süddeutschen Zeitung, in dem auf die vielfachen Sicherheitsprobleme des IoT hingewiesen wird. Der Router-Hack vom Wochenende gibt dieser Aussage wohl recht.

Es hätte viel schlimmer kommen können. Ein Botnetz aus 900.000 Routern hätte nicht nur die Internet-Versorgung in Deutschland lahm legen können, sondern auch kritische Infrastrukturen wie Energieversorger und Elektrizitätsnetze (Tagesspiegel).

Kritische Infrastrukturen sind nicht gut abgesichert und das BSI wird nicht müde, jedes Jahr darauf hinzuweisen (Lagebericht 2016). Die Umsetzung des Gesetzes zu ihrem Schutz läuft nur schleppend an und der Ruf nach einer NATO fürs Internet hilft auch nicht viel.

Die Gerätehersteller stehen jetzt in der Pflicht. Ihre Webcams, Drucker, Router, und Smart-TVs sind nach wie vor mangelhaft abgesichert und teilweise nicht updatefähig. Höchste Zeit, dass ihre Marktzulassung mit einem TÜV-Verfahren verknüpft wird (Süddeutsche).

    

Staatliche Überwachung auf dem Vormarsch

Der BND soll auch WhatsApp überwachen können. Die Innenminister der Länder haben es in ihrer Konferenz gefordert, der Geheimdienst bekommt dafür ein Sonderbudget von 150 Millionen Euro (Netzpolitik.org). Zusammen mit all den anderen Maßnahmen bleibt in Deutschland an Privatsphäre nicht mehr viel übrig (Spiegel).

Auch Trumps Ministerauswahl deutet auf einen Ausbau des Überwachungsapparats hin (ZeitBloomberg). Der neue Justizminister und der neue FBI-Chef sind Überwachungs-Freaks. Erste Kostprobe: Das FBI darf jetzt weltweit hacken.

Sogar das Internet-Archiv hat Angst vor Trump. Die Non-Profit-Organisation dahinter hat jetzt eine Spendenaktion gestartet, um ein Backup des Archivs in Kanada aufzubauen (Netzpolitik.org).

Gibt es noch so etwas wie sichere Plattformen? Das Darknet und sein Tor-Browser sowie Edward Snowdens bevorzugter Messenger, Signal, sind Erfindungen der US-Geheimdienste und werden nach wie vor von ihnen finanziert. Da wären Zweifel angebracht (Pando).

  

Nachrichten

Eine ‚Charta der digitalen Grundrechte‘, entworfen von 24 namhaften Politikern, Journalisten und Internet-Experten, steht nun zur Diskussion bereit und soll demnächst im EU-Parlament debattiert werden (Spiegel).

Wie gut sind deutsche Mobilfunknetze? Die Magazine Connect und Chip haben getestet, eine Zusammenfassung gibt’s auf Süddeutsche.de.

Riesiges Botnetz zerschlagen. Das 7 Jahre alte Avalanche-Netz hatte Hunderttausende private und geschäftliche Computer befallen und sie für Phishing und Spam-Versand genutzt (Zeit).

Office 365 wird Collaboration-Plattform. Die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten ist nun auch mit PowerPoint möglich, in Outlook können lokale Dateianhänge in gemeinsam genutzte Cloud-Dokumente umgewandelt werden (silicon.de).

Hacker kapern Fahrkartenautomaten in San Francisco. Letztes Wochenende waren die Fahrgäste der Nahverkehrsbahn Muni dazu gezwungen, schwarz zu fahren. Erpresser verlangten 69.000 Euro Lösegeld (Spiegel).

   

Zu guter Letzt …

Von wegen keine Falschmeldungen auf Facebook: Sogar Marc Zuckerbergs eigenes Blog war letzte Woche von zwei Anzeigen umrahmt, die sich mit falschen Federn schmückten. Hinter vermeintlichen Nachrichten von CNN und ESPN verbargen sich Anbieter dubioser Muskelaufbau-Präparate und Pseudo-Trainingsmethoden (Medium).

Digitale Agenda kw47

 

IT und der Terror

Terroristen wissen um die Möglichkeiten der Technik – und nutzen sie. Sie chatten über verschlüsselte Apps wie Telegram (Spiegel) oder über die PlayStation 4 und schützen ihre Server genauso effektiv wie sicherheitsbewusste Firmen, beispielsweise über die Dienste von Cloudflare (Welt.de).

Welche Konsequenzen sind daraus zu ziehen?
– Polizei, Geheimdienste und Politik fordern mehr Massenüberwachung (Zeit.deSüddeutsche).
– Deutschland stockt seine Geheimdienste auf (Netzpolitik.org),
– England debattiert über die faktische Abschaffung von Privatsphäre (Spiegel),
– Die Hackergruppe Anonymous hat ISIS den Krieg erklärt (Süddeutsche).

Was hat Massenüberwachung bisher gebracht? Die Anschläge von Paris konnte sie jedenfalls nicht verhindern, obwohl Frankreich die schärfsten Gesetze in Europa hat. Dabei gaben sich die Terroristen vom letzten Freitag nicht mal viel Mühe. Die Drahtzieher verschlüsselten kaum etwas und kommunizierten teilweise im Klartext übers Telefon und per SMS (The InterceptSpiegel).

„Überwachung bringt mehr Sicherheit“ ist ein Rezept, das nur Symptome bekämpft, aber nicht die Ursachen, schreibt Sascha Lobo im Spiegel. Nirgendwo in Europa gibt es so viele junge Männer ohne Zukunft wie in den Vorstädten von Paris. „Das beste Mittel gegen Radikalisierung ist eine für alle funktionierende Gesellschaft.“

 

IT-MANAGEMENT & TECHNIK

Sieben Collaboration-Alternativen zu Exchange und Outlook hat die Computerwoche unter die Lupe genommen, darunter Open-Xchange, Kerio und Scalix.

Das erste Update für Windows 10 ist da (heise.de) und mit ihm auch eine Möglichkeit für Admins zu bestimmen, wann genau welche Updates an welche Rechner ausgerollt werden sollen (ZDnet.de).

Eine neue Multi-Cloud-Management-Plattform hat Fujitsu mit MetaArc vorgestellt. Sie soll eine IT der zwei Geschwindigkeiten möglich machen – die „robuste IT“ des Betriebs und die „schnelle IT“ der Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle (silicon.de).

Hybride Cloud 1: Exchange. Wie bringt man lokale Exchange-Server und Office 365 zusammen? Um Administratoren bei der Umstellung zu unterstützen, hat Microsoft eine neue Version seines Office 365 Hybrid Configuration Wizard veröffentlicht (CloudComputing-Insider.de).

Hybride Cloud 2: Lokale und Cloud-Daten. Die EMC-Produkte VMAX, VNX, CloudBoost, Spanning, Data Domain und NetWorker bieten ab sofort Services für hybrides Datenmanagement (silicon.de).

Google+ versucht es noch einmal. Nicht nur optisch unterscheidet sich Googles soziales Netzwerk jetzt stärker von Facebook, es geht auch konzeptionell einen anderen Weg durch eine Zweiteilung in „Communities“ und „Sammlungen“ (t3n.de).

 

Zu guter Letzt …

Die witzigsten Fehlermeldungen in Windows & Co. hat CIO.de in einer Bildergalerie gesammelt. Was für die Mittagspause, solange man die Hand vor dem Mund hält.