Digitale Agenda kw04

 

Vorratsdatenspeicherung vor dem Abschuss

„Wir werden sie kippen“, versprechen die drei ehemaligen Minister Burkhard Hirsch, Gerhart Baum und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in einem gemeinsamen Artikel in der Zeit. „Es muss möglich bleiben, vertraulich zu kommunizieren“ – und das sei durch das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung (VDS) nicht mehr möglich.

Es ist nicht die einzige Verfassungsbeschwerde gegen das neue VDS-Gesetz, wohl aber die gewichtigste und aussichtsreichste. Weitere Beschwerden kommen unter anderem von den Grünen, dem SPD-nahen Verein D24 und dem Deutschen Journalistenverband (Spiegel).

Warum die Kläger gute Chancen auf Erfolg haben, erklärt Heribert Prantl auf Süddeutsche.de. Nicht nur wurde inzwischen die umstrittene EU-Richtlinie, auf der das erste VDS-Gesetz basierte, gekippt; die neue Version der VDS verstoße auch gegen geltendes EU-Recht weil sie schärfer formuliert ist. Sogar Berufsgruppen wie Ärzte, Juristen und Journalisten, denen das Grundgesetz Vertraulichkeit garantiert, dürfen damit wahl- und grundlos ausgehorcht werden.

 

TECHNIK & IT-MANAGEMENT

Die fünf häufigsten Irrtümer bei SharePoint-Projekten beschreibt Michael Bark auf DataCenter-Insider.de. Der größte vorneweg: Mit SharePoint wird eben nicht alles einfacher.

IT-Security ist in deutschen Firmen oft veraltet, findet eine neue Studie von Dell, für die 175 Unternehmen mit 100 bis 1000 Mittarbeitern befragt wurden (computerwoche.de). Ursachen sind meist die Firmenstrukturen und die knappen IT-Budgets.

Java im Browser ist bald Geschichte. Oracle hat angekündigt, ab 2017 keine Browser-Plugins mehr auszuliefern (silicon.de). Wie auch Flash und Silverlight ist Java eine endlose Quelle von Bugs und Sicherheitslücken.

Ein längst fälliges Security Update für Android – und auch für eigene Bugs – hat Samsung diese Woche ausgerollt (silicon.de). Laut den Spezialisten von Duo Security laufen 90 Prozent aller Android-Smartphones weltweit mit unsicherer Software.

Garantiert die deutsche Microsoft-Cloud wirklich Vertraulichkeit? Die Juristen Michael Rath und Simone Bach kommen in der Computerwoche zum Urteil: „Im Prinzip, ja“. Allerdings hänge es im Einzelfall auch vom Vertrag zwischen Microsoft und seinem Provider T-Systems ab.

Eine Alternative zu OpenStack für Private Clouds will Microsoft mit seiner Azure Stack anbieten. Eine Preview soll demnächst erscheinen. Was es damit auf sich hat, erklärt SearchDataCenter.de.

Googles Künstliche Intelligenz ist so weit fortgeschritten, dass sie sogar Profis des chinesischen Brettspiels Go schlagen kann. Go ist vielfach komplexer als Schach und das Ziel, gegen Profi-Spieler zu gewinnen, galt bis vor kurzem als ein gutes Jahrzehnt entfernt (Spiegel.de).

  

Zu guter Letzt …

Die Suchmaschine Shodan findet ungesicherte Webcams und ermöglicht so den Blick in fremde Zimmer. Auch auf die jüngst von Aldi angebotenen Überwachungskameras lässt sich unbefugt zugreifen (Zeit.de).