Digitale Agenda kw17

 

Drohnen

Seit diesem Monat gilt ein neues Gesetz für Drohnen mit mehr als 250 Gramm Gewicht (Details in der Zeit). Doch reicht es aus, um die davon ausgehenden Gefahren auszuschalten?

Das Bundeskriminalamt sieht Bedrohungsszenarien bis hin zu terroristischen Anschlägen durch Drohnen in Deutschland. Flughäfen sowie Fußballfans und Konzertbesucher könnten laut Experten leicht zum Opfer von Drohnen werden (FAZ).

Auch der IS experimentiert damit. Als Tests des Islamischen Staats für Anschläge mit Drohnen in Syrien bekannt wurden, reagierte der chinesische Hersteller DJI per Software-Update und machte das Kriegsgebiet zur No Fly Zone für die eigenen Drohnen (heise.de)

Deutschland ist alles andere als eine No Fly Zone. Drohnen werden immer populärer (FAZ) und Hersteller DJI bringt jetzt sogar eine Brille auf den Markt, die dem Halter einen “Pilotenblick” ermöglicht (Golem).

        

Digitale Welt

Der elektronische Personalausweis scheitert daran, dass es keine sinnvollen Anwendungen für ihn gibt – weder von Behörden noch von Firmen. Deswegen haben ihn über zwei Drittel aller Halter nicht aktiviert. Jetzt soll er zwangsaktiviert werden (Netzpolitik.org, Zeit).

Netzneutralität: Das war’s dann wohl. Trumps neuer Vorsitzender der US-Telekommunikationsbehörde will “alte Fehler korrigieren”. Die “Fehler”: Provider dürfen nicht rechtmäßige Internet-Inhalte ausbremsen oder sperren und nicht eigene Inhalte bevorzugen (Zeit).

Nutzung von Streaming-Websites wird illegal. Nicht nur das Teilen, auch das Anschauen urheberrechtlich geschützter Filme auf einschlägigen Websites ist strafbar, sagt der Europäische Gerichtshof. Die deutschen Abmahnanwälte freuen sich schon (Süddeutsche).

Gericht: Keine WhatsApp-Daten für Facebook. Das Verwaltungsgericht Hamburg bestätigte die Haltung des Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar. Telefonnummern deutscher WhatsApp-Nutzer dürfen nicht ohne deren Einwilligung von Facebook genutzt werden (Zeit).

Russische Hacker haben es auf Politiker abgesehen. Zu den letzten Opfern gehörten laut einem Bericht von Trend Micro auch die Konrad-Adenauer-Stiftung und der französische Präsidentschaftskandidat Macron (Süddeutsche).

EU plant flexible Arbeitszeiten für Eltern. Die EU-Kommission möchte, dass Eltern künftig mindestens bis zum zwölften Lebensjahr ihrer Kinder EU-weit ein Recht auf zeitlich befristete Teilzeitarbeit haben (Zeit).

Wie Workday Firmenmitarbeiter überwacht, illustriert ein Artikel in der FAZ. Die Personalmanagement-Software des US-Herstellers soll sogar voraussagen können, was Mitarbeiter als nächstes tun werden.

   

Zu guter Letzt …

Amazon bietet Kamera fürs Schlafzimmer an. Echo Look heißt die neue Kamera mit Cloud-Anbindung und Machine-Learning-Algorithmen, die unter anderem ein virtueller Modeberater sein soll. Was sie sonst noch alles sein (und filmen) könnte, will Amazon vorerst noch nicht verraten (Zeit).