Digitale Agenda kw26 / 2019

 

Leitplanken für Social Media

Facebook bettelt förmlich darum, reguliert zu werden. Je lauter die Rufe nach einer Zerschlagung von Riesen wie Facebook und Twitter werden, desto hektischer deren Bemühungen um eine staatliche Kontrolle, die ihren marktbeherrschenden Status zementieren würde.

Bis es soweit ist, versuchen sie es mit eigenen Regeln.

Auch die Zusammenarbeit mit Regierungen soll gestärkt werden. Facebook will in Frankreich Strafverfolger bei Ermittlungen wegen krimineller „Hassrede“ unterstützen – eine Forderung, die auch hierzulande immer stärker wird. 

 

Digitales Leben

Die DSGVO soll entschärft werden. Der Bundestag hat Änderungen in 154 einzelnen Gesetzen beschlossen, die kleine Unternehmen entlasten aber auch Betroffenenrechte einschränken sollen. Nun brauchen Firmen ab 20 Mitarbeitern einen Datenschutzbeauftragten. Das Paket muss noch durch den Bundesrat. 

Noch weniger Geld für KI. Das Förderungsbudget für Künstliche Intelligenz war im Vergleich zu anderen Ländern ohnehin nicht üppig, im aktuellen Haushaltsplan sind die vorgesehenen Ausgaben noch weiter geschrumpft. 

US-Sanktionen gegen Huawei laufen ins Leere. Kaum ein Land außer den USA schließt Huawei beim Aufbau seines 5G-Netzes aus, nun umgehen US-Chiphersteller das Embargo und der Paketdienstleister Fedex verklagt die US-Regierung. 

UN will Regeln für Überwachungswerkzeuge. Der aktuelle Bericht an den UN-Menschenrechtsrat moniert die Tatsache, dass Überwachungstechnologie privater Firmen zur Verfolgung von Dissidenten und der Verletzung von Menschenrechten eingesetzt wird.   

Wikipedia wird systematisch manipuliert. Firmen betrachten Wikipedia zunehmend als Werbeplattform und heuern reihenweise PR-Schreiber an, die kritische Textstellen entfernen oder Marken- und Produktwerbung reinschmuggeln. 

 

Zu guter Letzt…

Apple verliert seinen Chefdesigner. Jony Ive gilt inzwischen als Design-Guru und hat großen Anteil an Apples Wiederauferstehung Ende der Neunziger und den Erfolg vieler Apple-Produkte. Nun gründet er seine eigene Design-Agentur, die natürlich mit Apple als wichtigsten Kunden startet.