Schlagwort-Archive: Agile Methoden

Digitale Agenda kw23 / 2017

 

Lauschende Lautsprecher 

Jetzt hat auch Apple ein intelligentes Küchenradio. Es heißt HomePod und kommt wie Amazons Echo und Googles Home als hörender Lautsprecher daher, hat mit Siri eine intelligente Assistentin an Bord und kann Smart-Home-Geräte steuern (Zeit).

Die Unterschiede zu Echo und Home:

  • Die Klangqualität – Apple will HiFi-Systemen wie Sonos Konkurrenz machen.
  • Der Datenschutz – die Anfragen an Siri sind anonymisiert.
  • Das Geschäftsmodell – Echo ist ein Amazon-Outlet, Google lebt von Werbung, Apple verkauft Geräte.
  • Der Preis – doppelt so teuer als die Konkurrenz, etwa so teuer wie ein Sonos Play:3.

Außerdem neu von Apple: Eine Erziehungsmaßnahme für Autofahrer. Alle weiteren Neuheiten in der Süddeutschen.

        

Digitale Welt

Wie Ultraschall-Apps Android-Nutzer tracken, hat ein Forscherteam der TU Braunschweig herausgefunden. In rund 200 zum Teil millionenfach genutzten Apps wird diese Technologie verwendet, um verschiedene Geräte ihrem Besitzer zuzuordnen (Netzpolitik.org).

Die Telekom klagt gegen die Vorratsdatenspeicherung. Nicht weil sie rechtliche Bedenken hat, sondern weil sie einfach zu teuer ist (Süddeutsche).

Die Internet-Trends für 2017 hat wie jedes Jahr wieder die Analystin Mary Meeker zusammengestellt. Eine Zusammenfassung gibt’s im Manager Magazin, alle 355 Slides hier.

Hilft mehr Überwachung gegen Terror? Die Attentäter von London und Manchester waren den Behörden als Gefährder bekannt (Golem). Politiker wie Theresa May wollen trotzdem einen „regulierten“ (vor allem aber unverschlüsselten) Cyberspace (Zeit).

Drucker verrät Whistleblowerin. Reality Winner gab eine Analyse der NSA über russische Hackerangriffe an Journalisten weiter. Eine unsichtbare Drucker-Kennung lieferte sie ans FBI (Süddeutsche).

Wie Künstliche Intelligenz die Welt retten kann, darüber beraten diese Woche führende KI-Experten in Genf anlässlich der Konferenz AI for Good. Es geht um Armut- und Hungerbekämpfung, Umweltschutz, Migration, Gesundheit und Bildung (SHZ).

Agile Teams brauchen eine andere Art Führung, schreibt der IT-Management-Berater Ivan Kovynyov in der Computerwoche. Manager müssen zwar weiterhin Orientierung geben, Ziele definieren und Entscheidungen treffen, aber einen neuen Umgang mit Unsicherheiten lernen.

   

Zu guter Letzt …

Ein fataler Fehler am ersten Arbeitstag eines jungen Entwicklers löschte die gesamte Produktionsdatenbank seines Arbeitgebers und kostete ihn den Job. Als er seine Geschichte auf Reddit postete, kam mehr als nur Trost zurück. Der Buhmann ist inzwischen berechtigter Weise sein Arbeitgeber, der seinen Produktionsbetrieb nicht einmal gegen triviale Copy/Paste-Fehler gut genug abgesichert hatte (Quartz).

Digitale Agenda kw22

 

Internet-Milliardäre und die Medien

Die Geschichte ist pikant. Der berühmte Wrestler Hulk Hogan wird beim Sex mit der Frau eines Freundes gefilmt, das Klatschmagazin Gawker stellt den Film ins Internet. Hogan zieht vor Gericht und erreicht eine Entschädigung, die die Schließung von Gawker bedeuten würde. Und dann stellt sich heraus, dass die Klage in Wirklichkeit ein Rachefeldzug des deutschstämmigen PayPal-Gründers Peter Thiel war, weil Gawker ihn 2007 als schwul geoutet hatte (Spiegel).

Das Ganze ist nicht nur zum Lachen. Internet-Milliardäre wie Thiel bestimmen immer mehr die öffentliche Meinung.
– Die Washington Post gehört Amazon-Chef Bezos (Süddeutsche),
– Konzerne wie Verizon kaufen massiv Internet-Medien (Handelsblatt),
– die Gründerin der Huffington Post sitzt im Verwaltungsrat von Uber – desselben Uber, das vor zwei Jahren missliebige Journalisten „fertigmachen“ wollte (Süddeutsche),
– und Trump-Unterstützer Peter Thiel sitzt im Verwaltungsrat von Facebook.

Die Presse ist zu ängstlich, um die Eliten in Schach zu halten, urteilt der Internet-Experte Evgeny Morozov in der SZ. Beispiele von wohlmeinenden Berichten über Milliardäre häufen sich (Pando) und auch Facebook sieht keinen Grund, Thiel vom Verwaltungsrat zu entfernen (Slate.com). Die Tech-Branche ist dabei, sich ihre eigene Lügenpresse zu schaffen (Handelsblatt).

 

TECHNIK & IT-MANAGEMENT

Der neue Jahresbericht über Internet-Trends der US-Analystin Mary Meeker (Präsentation) sieht Spracheingabe, Messaging, selbstfahrende Autos und künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch (Zeit).

Was man über Software-Defined Storage wissen sollte, fasst Thomas Joos in der Computerwoche zusammen. Speicher-Virtualisierung ist sinnvoll, der Umgang damit will aber gelernt sein.

Virtual Reality wird die Arbeitswelt verändern, sagt eine neue Studie von Deloitte. Deutsche Firmen wollen bis 2020 knapp 850 Millionen Euro in VR- und MR-Anwendungen investieren.

9 Gründe, warum agile Methoden scheitern, hat das Beratungshaus PwC identifiziert. Die deutsche Zusammenfassung gibt’s auf CIO.de.

Der Bitcoin-Kurs geht gerade durch die Decke. Chinesische Investoren haben die Kryptowährung für sich entdeckt (t3n.de), Kriminelle aber auch. Sie betreiben darüber massiv Geldwäsche (heise.deMiami Herald, Hintergrundartikel zu Bitcoin in der Zeit).

Die Störerhaftung ist endlich beerdigt, Abmahnungen sind aber immer noch möglich. Rechtssicherheit sieht anders aus, kommentiert Netzpoitik.org.

Microsoft zwingt User zum Update auf Windows 10. Die Popups nerven Nutzer schon länger, das Wegklicken des Popups versteht Microsoft jetzt plötzlich als Einverständnis zum Update (Welt.de).

    

Zu guter Letzt …

Cyberkriminelle entdecken E-Zigaretten für sich. Durch das Aufladen über USB-Ports kann man sich Viren einfangen, warnt das BSI (Süddeutsche). Immerhin kam auch das Virus vom Atomkraftwerk Gundremmingen über eine USB-Schnittstelle (Spiegel).