Schlagwort-Archive: Apple

Digitale Agenda kw36 / 2021

 

Apples Rückzieher

Apple legt sein umstrittenes Foto-Scanning auf Eis. Nach einem weltweiten Proteststurm hat der Konzern seine Pläne, die Geräte seiner Kunden nach Kinderpornos zu scannen, erstmal verschoben. Edward Snowden hatte zuvor Apples Technik eine Kriegserklärung gegen die Privatsphäre genannt. 

In den USA entsteht dennoch der gläserne Bürger. Viele US-Behörden planen den verstärkten Einsatz von Gesichtserkennung, in Los Angeles müssen Verdächtigte den Zugang zu ihren Social-Media-Accounts herausrücken.

In Deutschland würde Apples Technik gegen geltendes Recht verstoßen, sagt ein Staatsanwalt, der auf Cybercrime spezialisiert ist. Zugleich würden die Grenzen zwischen Industrie und Staat verwischt.

 

Digitales Leben

Regierung beschließt neue Cybersicherheitsstrategie. Das Kaufen und Horten von Sicherheitslücken seitens des Staates ist damit legalisiert. Die Grünen neuen das eine Unsicherheitsstrategie, die FDP lässt auch kein gutes Haar dran. 

Umstrittene Online-Pranger. In Baden-Württemberg können Bürger anonym Steuersünder melden, in Texas Abtreibungshelfer. Das Texanische Portal wurde derweil von Aktivistinnen zum Absturz gebracht. 

Bitcoin in El Salvador als Zahlungsmittel zugelassen. Der Wechselkurs zum US-Dollar bleibt dem Markt überlassen, Zahlungen werden nicht mit Kapitalertragssteuer belastet. Die Einführung war allerdings recht holprig. 

In Singapur patrouillieren schon die Polizei-Roboter. Die ersten zwei Robocops des Pilotprojekts sollen „schlechtes Sozialverhalten“ wie Rauchen, Falschparken oder Verstöße gegen Corona-Auflagen anmahnen.

Die Welt durch die Facebook-Brille. Sie wird von Ray-Ban hergestellt, ist von einer normalen Sonnenbrille kaum zu unterscheiden, nennt sich Ray-Ban Stories, hört auf „Hey, Facebook“  und kann auf Facebook posten.

 

Zu guter Letzt …

Googles Klingel weiß, wer bei Ihnen vor der Tür steht. Die Google Nest Doorbell ist mit maschinellem Lernen ausgestattet, kann Tiere von Menschen unterscheiden und Freunde erkennen, wenn sie deren Gesicht vorher scannen durfte. Außerdem kann sie Falschparker vertreiben. 

Digitale Agenda kw33 / 2021

 

Gegenwind für Apple

Ob Apple mit so viel Widerstand gerechnet hat? Jedenfalls stößt seine Entscheidung, ab Herbst die Geräte der Nutzer nach heiklen Bildern zu scannen, auf eine Mauer der Ablehnung. 

Apple verteidigt seine Entscheidung und beteuert, der Mechanismus sei sicher, doch der Vorwurf des Tabubruchs bleibt im Raum. 

 

Digitales Leben

Neuer Anlauf zur Zerschlagung von Facebook. Die erste Kartellklage scheiterte an Formalien, doch die US-Kartellbehörde will es noch einmal wissen.  

Innenministerium bremst Überprüfung von Luca aus. Hessen wollte die Check-In-App auf ihre Sicherheit hin testen lassen, doch das BSI untersteht dem Innenminister – und der will nicht.

Dürfen die Taliban Social Media nutzen? WhatsApp sagt nein und sperrt deren Notrufnummer in Kabul. Die Taliban wiederum wollen Facebook, YouTube und TikTok in Afghanistan sperren. 

China will Videospiele zeitlich begrenzen. Nachdem die politische Führung scharfe Kritik ausgeübt hatte, schränkte Tencent die Spielzeit für Teenager auf zwei Stunden pro Tag ein. 

Wer soll Digitalkonzernen auf die Finger schauen? Das kommende Digitale-Dienste-Gesetz der EU braucht einen Oberaufseher und die Casting Show ist bereits voll im Gange.

 

Zu guter Letzt …

Tesla bringt humanoiden Roboter auf dem Markt. Er ist 1,73 Meter groß und 58 Kilogramm schwer. Außerdem soll er langsam genug sein, dass man ihm davonlaufen kann, sollte er mal schlecht gelaunt sein.

Digitale Agenda kw32 / 2021

 

Apples Bilder

Apple will Fotos der Nutzer nach Kinderpornos scannen. Die Scans sollen auf den Endgeräten der Nutzer auf Basis von Hash-Werten durchgeführt und mit denen einer Kinderschutzorganisation verglichen werden.

Apple erntet dafür viel Kritik. So nahvollziehbar das Anliegen ist, baut Apple damit eine Infrastruktur der Überwachung und Zensur, sagen US-Bürgerrechtler. Das Unternehmen setze falsche Prioritäten und öffne eine Büchse der Pandora.  

Apple verteidigt seine Pläne und versucht, Bedenken zu zerstreuen, auch intern, kann sich aber eine Ausweitung der Maßnahme auf Apps von Drittanbietern vorstellen.

 

Digitales Leben

Cookie-Banner-Beschwerde gegen 422 Firmen. Nach einer Warnung an die Firmen selbst will die Organisation des „Facebook-Schrecks“ Max Schrems formale Beschwerden bei zehn Datenschutzbehörden einreichen.

Krypto-Börse werden 600 Millionen Dollar geklaut. Das Opfer, eine Tauschbörse namens Poly Network, bat die Hacker im Nachgang, das Geld wieder zurückzugeben. Tatsächlich waren bis gestern 342 Millionen wieder auf dem Konto.  

Bücher können Schadsoftware übertragen. Einem israelischen Forscher gelang es, einen Amazon Kindle zu infizieren. Im Ernstfall könnte ein Angreifer den Amazon-Account des Besitzers manipulieren, den Reader in einen Bot verwandeln und andere Geräte attackieren.

Die Überwachung braucht langsam eine Gesamtrechnung. Die Forderung des Bundesverfassungsgerichts nach einer Übersicht wird von der Politik seit Jahren ignoriert. Das Max-Planck-Institut hat en Konzept für ein Überwachungsbarometer erstellt. 

Google will Homeoffice-Tarife einführen. Homeworker sollen bis zu 25 Prozent weniger verdienen, ergab eine Auswertung geleakter interner Dokumente. Googles Produktivität hatte durch den Lockdown massiv gelitten.

 

Zu guter Letzt …

Leben Jugendliche bereits im Metaverse? Dank Homeschooling sind sie durchschnittlich 70,4 Stunden pro Woche online. Die Vision mancher Tech-Oligarchen wie Mark Zuckerberg von einem vollständig digital simulierten Leben rückt damit erschreckend nah.  

Digitale Agenda kw25 / 2021

 

Windows 11

„Windows geht in eine neue Ära“, sagte Microsoft-Chef Satya Nadella gestern bei der Vorstellung von Windows 11. Einfacheres Multitasking, Team-Integration und die Lauffähigkeit von Android-Apps gehören zu den Highlights. 

Für Unternehmen soll sich nicht viel ändern. Die Administration bleibt weitgehend wie gehabt, die Kompatibilität für Windows-10-Anwendungen ist gewährleistet und die Lizenzierung bliebt dieselbe.

Microsoft geht auf die Developer zu. Der neue Microsoft Store soll für alle Anwendungsarten offen sein, es gibt einen neuen PWA Builder und die Store-Gebühren entfallen, wenn Apps ein eigenes Bezahlsystem mitbringen.

 

Digitales Leben

Google gönnt Cookies eine Verlängerung. Das Blockieren von Werbe-Cookies im Chrome-Browser wird wegen des Widerstands seitens der Konkurrenten und Kartellämter bis Ende 2023 aufgeschoben. 

Was haben Arzttermine bei Facebook zu suchen? Doctolib, die beliebte App zur Vereinbarung von Arztterminen, teilte Termindaten mit Facebook und anderen Werbetreibenden. Datenschutzbehörden ermitteln.

EU plant eigene Cyber-Eingreiftruppe. Als Folge der letzten Ransomware-Angriffe möchte die EU-Kommission die Pläne zur Einrichtung einer eigenen Einheit gegen Cyberattacken schneller verwirklichen. 

Bundeskartellamt prüft Apple. Die Wettbewerbsschützer wollen herausfinden, ob der Konzern eine marktübergreifende Bedeutung hat und diese zum eigenen Vorteil missbraucht.

Überwachung von Homeoffice wird wahr. In den USA scheint sich sogenannte Bossware immer mehr zu verbreiten. Sie schlägt Alarm, sobald Arbeitende Websites wie Reddit oder YouTube aufrufen. Die Gewerkschaften warnen vor Überwachung.

 

Zu guter Letzt …

Der legendäre John McAfee ist tot. Er starb in einem spanischen Gefängnis, Stunden nachdem ein spanisches Gericht seine Auslieferung an die USA zugelassen hatte. Eindrücke vom wilden Leben einer der kontroversesten Figuren der IT-Geschichte liefert dieser Dokumentarfilm von 2016.