Schlagwort-Archive: Clearview

Digitale Agenda kw21 / 2021

 

Homeoffice-Pflicht

Dürfen Sie bald raus aus dem Homeoffice? Der Vorstoß von Wirtschaftsminister Altmaier, die Homeoffice-Pflicht zu lockern, hat zumindest bei der Industrie Zustimmung gefunden, denn: Homeoffice senkt das Bruttoinlandsprodukt. 

Der Deutsche Gewerkschaftsbund ist dagegen. Die Homeoffice-Pflicht soll bestehen bleiben, „solange nicht ein Großteil der Beschäftigten vollständig geimpft ist“, sagt DGB-Chef Hoffmann. 

Die Mehrheit der Deutschen sind ebenfalls dagegen. Laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom sind 58 Prozent für strikte Homeoffice-Pflicht, bis Corona vorüber ist.

 

Digitales Leben

Corona-App Luca kann Gesundheitsämter lahmlegen. Eine bereits bekannte Sicherheitslücke kann ausgenutzt werden, um Ransomware in Gesundheitsämter einzuschleusen. Für die Luca-Betreiber ist Excel dran schuld. 

Kartellamt leitet zwei Verfahren gegen Google ein. Im ersten prüft die Behörde, ob Google eine marktbeherrschende Stellung hat. Das zweite Verfahren bezieht sich auf Googles Regeln für die Datenverarbeitung.

Massenüberwachung der Geheimdienste vor Gericht. Das Anzapfen von Glasfaserleitungen bleibt grundsätzlich weiterhin möglich, doch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte fordert Nachbesserungen.

Bürgerrechtler gehen gegen Clearview AI vor. Nach ersten Beschwerden in den USA legten auch europäische Bürgerrechtler Beschwerde gegen die Praktiken der Firma ein, die Gesichtserkennung als lukratives Geschäftsmodell betreibt.

Amazon kauft traditionsreiches MGM-Filmstudio. Für einen Kaufpreis von über 8 Milliarden Dollar bekommt der Online-Händler die Rechte an 4000 Filmen und 17.000 Fernsehshows.

 

Zu guter Letzt …

Wie manipuliert man Wissenschaftler? Genauso wie alle anderen auch. Man trackt ihre Interessen und versorgt sie gezielt mit Informationen von Firmen, die kommerzielle Interessen verfolgen und ihren Einfluss auf die Wissenschaft steigern wollen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft warnt in einem neuen Bericht vor Datenmissbrauch durch Wissenschaftsverlage. 

Digitale Agenda kw10 / 2020

 

Corona-Konsequenzen

Das Coronavirus hat die digitale Welt erreichtbesonders in China oder Südkorea, aber nicht nur dort.
→ Veranstaltungen werden weltweit abgesagt oder verschoben, von der Industriemesse in Hannover bis zur Google I/O, manche Konferenzen werden gestreamt.
Homeoffice und Videokonferenzen (bei Google und Microsoft kostenlos) sind jetzt angesagt.

Das Problem mit Fake News hat sich so zugespitzt, dass die EU ein Frühwarnsystem gegen Desinformation etabliert hat. Auf Online-Shops grassiert der Wucher. 

Die richtigen Informationen kommen in der Regel über die Behörden oder über nützliche Ratgeber wie diesen hier zum Thema Arbeit oder diesen hier zum Thema (Handy-)Hygiene. 

 

Digitales Leben

Die Bundesregierung hat eine Umweltpolitische Digitalagenda. „Die Digitalisierung soll kein Brandbeschleuniger werden“, sagt Umweltministerin Schulze, und stellt ein Paket mit 72 Maßnahmen vor.

Jeder durfte die Gesichtserkennung von Clearview nutzen. Auf der geleakten Kundenliste des Betreibers der weltweit größten Gesichter-Datenbank standen neben Ermittlungsbehörden auch Banken, Schulen und Privatpersonen. 

Pionier für autonome Autos wegen Industriespionage verurteilt. Anthony Levandowski wechselte von Google zu Uber und nahm mehr mit als nur sein Know-how. Jetzt muss er 179 Millionen Dollar zahlen. 

EU-Kommission hat eigene Pläne für KI. Eine neues Strategiepapier für Künstliche Intelligenz lässt eine strenge Regulierung der Gesichtserkennung vermissen und die Arbeit der offiziellen Hochkommission für KI-Ethik als völlig überflüssig erscheinen.

Was genau speichert Amazon Ring? Die mit einer Kamera bestückte intelligente Türklingel speichert natürlich mehr, als ihre Nutzer ahnen, und ist besonders gut am Erkennen ihrer Gewohnheiten. 

 

Zu gute Letzt …

Welches Verhältnis haben Menschen zu ihrem Sexroboter? Die einschlägige Industrie steht noch ganz am Anfang, doch die Hersteller gestalten ihre „Geräte“ möglichst menschenähnlich, damit ihre Nutzer eine emotionale Bindung zu ihnen aufbauen. Wissenschaftler versuchen, die Konsequenzen solcher Beziehungen zu verstehen.