Schlagwort-Archive: Corona-App

Digitale Agenda kw50 / 2020

 

Unter Beschuss

Alle gegen Facebook. In den USA wie in Europa wächst der Unmut über die Monopolstellung des sozialen Netzwerks. 

Auch Google steht unter Druck nach der Kartellklage gegen den Konzern im Oktober. 

 

Digitales Leben

Kritik an neue Sicherheitsgesetze verschärft sich.

Die Corona Warn-App gibt es jetzt auch als quelloffene Variante, damit keine Datenschutzfragen offen bleiben. Das Argument vieler Politiker, dass weniger Datenschutz besser wäre, taugt nichts, meint die Zeit.

Masken sind für Gesichtserkennung kein Problem mehr. Die Erkennungsprogramme haben die letzten Monate genutzt, um viel dazuzulernen. 

Open Source schützt nicht vor Security-Bugs, und das ist auch im Internet der Dinge der Fall, wie die jüngste BSI-Warnung zeigt.

 

Zu guter Letzt …

Wenn Sicherheitsfirmen gehackt werden, wird es etwas peinlich. So geschehen mit den US-Security-Spezialisten FireEye diese Woche. Die Hacker sind nicht nur in deren Netzwerk eingedrungen, sondern haben auch die gesamte Toolbox geklaut. Ein guter Grund, letztere offenzulegen, meint heise. 

Digitale Agenda kw48 / 2020

 

Amazon Boykott

Pünktlich zum Black Friday regt sich Widerstand gegen den weltgrößten Online-Händler. 

  • In Deutschland ruft die Gewerkschaft Verdi zum Streik und Netzpolitik.org zum Boykott gegen Amazon auf.
  • In Frankreich ruft eine Ministerin, die Pariser Bürgermeisterin, zahlreiche Politiker und der Einzelhandel zum Boykott auf.
  • Weltweit finden unter dem Motto Make Amazon Pay heute ähnliche Aktionen statt, unterstützt von einer langen Liste von Gewerkschaften, Bürgerrechtlern, Klimaschützern und anderen Verbänden. 

Der Vorwurf: Amazon profitiert massiv von der Krise während der Einzelhandel in den Innenstädten den Lockdown-Tod stirbt, übt sich in Steuervermeidung (auch in Deutschland), bezahlt seine Mitarbeiter schlecht und überwacht sie permanent.

 

Digitales Leben

Weniger Datenschutz hilft nicht gegen Corona, schreibt der Bundesdatenschutzberuftragte Ulrich Kelber in einem Gastbeitrag im Spiegel. Politiker, die Ähnliches raunen, täten dies ohne jeglichen Beleg.

Den Kampf der EU gegen die Verschlüsselung fasst die Zeit in einem Artikel zusammen. Politiker scheinen allzu bereitwillig zu sein, den Geheimdiensten Zugang zu jeglicher verschlüsselter Kommunikation zu gewähren. 

Regierung plant Gesetz gegen Darknet-Handel. Justizministerin Lambrecht will den Kampf gegen Drogenhandel, Waffenhandel und Kindesmissbrauch im Darknet durch einen neuen Straftatbestand verschärfen.

„Terrorismus“ als Vorwand für Maulkorb? Die EU-Innenminister wollen Plattformen wie Facebook dazu verpflichten, Aufrufe von Terroristen binnen einer Stunde zu löschen. Doch wer entscheidet, wer alles ein „Terrorist“ ist? 

 

Zu guter Letzt …

Der Tesla X lässt sich knacken – mit Software. Belgische Forscher haben den Elektro-Geländewagen mit Hacker-Werkzeugen für weniger als 200 Euro geknackt und gestartet. Es war schon das dritte Mal.

Digitale Agenda kw45 / 2020

 

US-Wahlen

Es kam wie befürchtet. Der Wahlkampf um die US-Präsidentschaft war so heftig und das Ergebnis der US-Wahl ist so knapp, dass Facebook und Twitter zugleich das Schlachtfeld bereitstellen und den Schiedsrichter spielen müssen. 

Ein knappes Ergebnis ist genau das, was die Plattformen vermeiden wollten, denn dadurch sind sie dazu gezwungen, Anzeigen abzulehnen, Tweets zu brandmarken und Gruppen zu löschen. 

Demokratische Prozesse auf privaten Plattformen, geführt mit sehr viel Geld und mit jungen Milliardären wie Mark Zuckerberg und Jack Dorsey als Schlichter – was soll da schon schiefgehen?

 

Digitales Leben

So wird die Corona-Warn-App weiterentwickelt. Laut einem internen Dokument soll ein Update Ende Februar es leichter machen, nachzuvollziehen, wo man sich angesteckt haben könnte, und ein QR-Code die lästigen Restaurant-Listen ersetzen. Die Grünen fordern eine Cluster-Nachverfolgung. 

Altmaier hat kein Problem mit Upload-Filtern. Der Wirtschaftsminister liegt immer noch im Clinch mit dem SPD-geführten Justizministerium und will das neue Urheberrechtsgesetz eher restriktiv gestalten, inklusive Upload-Filter. 

Office 365 in Schulen ist problematisch. Die Verletzung gleich mehrerer datenschutzrechtlicher Vorschriften werde durch ein Wirrwar an Klauseln möglich, erklärt ausführlich ein Rechtswissenschaftler.

Oberster Datenschützer kritisiert Staatstrojaner. „Das Ausmaß der staatlichen Überwachung übersteigt mittlerweile das für eine Demokratie erträgliche Maß“, sagt Ulrich Kelber im Spiegel-Interview.

Aus fürs Datensammeln aus „berechtigtem Interesse“? Ein deutscher Entwurf der neuen E-Privacy-Verordnung der EU sieht vor, dass die Platzierung entsprechender Cookies nicht mehr möglich ist.

 

Zu guter Letzt …

Die Kamera als offenes Scheunentor des Smart Home. Ein Professor für IT-Sicherheit ließ seine Studenten auf die Überwachungskamera eines vernetzten Hauses los – und sie konnten erschreckend schnell und problemlos liefern.

Digitale Agenda kw44 / 2020

 

Googles Macht

Wie mächtig ist Google tatsächlich? Nachdem in den USA ein Kartellverfahren gegen den Konzern eröffnet wurde, fordern nun konkurrierende Suchmaschinen von der EU nicht nur Bußgelder, sondern richtige Maßnahmen, um das Monopol zu brechen. 

In Italien ermitteln Wettbewerbshüter gegen den Konzern wegen des Verdachts auf Missbrauch seiner Marktmacht im Zusammenhang mit Onlinewerbung und inspizierten seine Büros.

Die Macht von Google über die Medien untersucht eine Studie der Otto Brenner Stiftung (als Artikelserie auf netzpolitik.org: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4) und zeigt, dass Googles Einfluss auf das, was wir erfahren, ebenso groß wie unsichtbar ist.

 

Digitales Leben

Wie datenschutzkonform ist Microsoft Office365? Nach dem Aus für Privacy Shield geraten auch die Standardvertragsklauseln ins Visier der Datenschützer. Experten untersuchen die Problematik, Anwälte die Konsequenzen und Dienstleister bieten technische Hilfe an. 

Apples Suchmaschine nimmt Gestalt an. Im Web soll ein Suchmaschinen-Crawler des Konzerns seine Aktivität stark erhöht haben, um einen eigenen Such-Index aufzubauen.

Die neue Fahndungsdatenbank der EU soll nicht mehr nur von der Polizei benutzt werden dürfen, sondern von rund 2.000 weiteren Behörden. Das würde das Missbrauchsrisiko massiv erhöhen, befürchten Politiker. 

Die Corona-Warn-App könnte einige neue Features gebrauchen, um ihre Effektivität beim Contact-Tracing zu erhöhen – weiterhin bei Wahrung der Anonymität der Nutzer. 

Jens Spahn hat es eilig mit seiner ePA. Die elektronische Patientenakte würde in ihrer jetzigen Form gegen europäisches Datenschutzrecht verstoßen und die Technik ist noch nicht ausgereift, doch der Minister gibt Gas. 

 

Zu guter Letzt …

Aktienkurs von SAP stürzt ab. Die Corona-Pandemie würde sich mindestens bis Mitte 2021 negativ auf die Geschäfte auswirken, kündigte der Konzern an korrigierte seine Prognosen nach unten. Die Gewinnmarge werde vorerst bei „nur“ 29 Prozent stagnieren.