Schlagwort-Archive: Drohnen

Digitale Agenda kw35 / 2017

 

Digitale Wahlhelfer

Für Pragmatiker, Unentschlossene und all jene, die nicht eine bestimmte Partei aus Prinzip oder Gewohnheit wählen, hat sich der Wahl-O-Mat als Orientierungshilfe bewährt. Seit Mittwoch ist er wieder live.

Wie die Parteien zu digitalen Themen stehen, kann man auf Digital-O-Mat prüfen. Der ITK-Verband Bitkom hat die Positionen der Parteien auf digitalwahl.de zusammengetragen. Der Vergleich von Netzpolitik.org und die Analyse von Golem.de lesen sich aber spannender.

Auf Facebook und Twitter versagen vor allem Union und SPD (Politik Digital, Spiegel). Die AfD schlägt sich viel  besser (Netzpolitik.org) und holt sich jetzt als Verstärkung die Agentur von Donald Trump (Welt).

Die russische Gefahr erweist sich derweil als Luftnummer. Handfeste Beweise für eine Einmischung in die Wahl gab es ohnehin nie (Süddeutsche).

 


DSGVO: Sechs Datenschutz-Anforderungen für Cloud-Daten

Durch die Nutzung von Datenmanagement-Lösungen lässt sich eine Rechtssicherheit nach der neuen Datenschutz-Grundverordnung leichter erreichen. Welche Rolle dem Cloud Data Management dabei zufällt, erklärt Roland Stritt von Rubrik auf Line-of-Business.


 

Digitale Welt

Das Darknet ist vor der Polizei nicht sicher. Binnen vier Monaten ist es Ermittlern gelungen, die mutmaßlichen Betreiber von vier großen Marktplätzen zu identifizieren (Süddeutsche).

Die staatliche Forschungsstelle für Überwachungstechnik kommt nicht aus den Startlöchern. Am Mittwoch sollte „Zitis“ den Betrieb aufnehmen, doch es sind erst 17 der 120 Stellen besetzt. Eine gute Nachricht, findet die Zeit.

Ein Abwehrsystem gegen Drohnen hat das deutsche Startup Dedrone entwickelt. Seine Software kann anfliegende Drohnen erkennen und eine Reihe von Abwehrmaßnahmen lostreten (Süddeutsche).

Elon Musk vergrault seine Ingenieure mit seiner Auffassung vom Autopiloten. Der Chef von Tesla traut seinem System offenbar mehr als die Ingenieure, die es entwickeln. Letztere suchen lieber das Weite (Golem.de).

Googles öffentliches WLAN ist eine Datensenke. New York will mit Hilfe von Google allen einen kostenlosen Zugang zum Internet bieten. Google saugt im Gegenzug die Daten der Nutzer ab (Süddeutsche).

 

Zu guter Letzt …

Herzschrittmacher von Abbott können gehackt werden. Der Hersteller hat eine Rückrufaktion für 465.000 Geräte gestartet, insgesamt könnten 745.000 Geräte betroffen sein. Hacker können die Schwachstelle per Funkverbindung ausnutzen, um „unerlaubten Zugriff“ zu bekommen – um das Gerät lahmzulegen oder die Batterie zu leeren (Süddeutsche).