Schlagwort-Archive: Facebook

Digitale Agenda kw40 / 2021

 

Problemfall Facebook

Facebook-Whistleblowerin vor dem US-Kongress. Frances Haugen sprach über ein soziales Netzwerk, dessen Geschäftsmodell keine Skrupel kennt. Resultat sei die soziale Manipulation der Nutzer und eine Gefährdung der Demokratie.

Was könnte die Konsequenz daraus sein? Auch wenn Facebook-Chef Mark Zuckerberg das alles nicht wahrhaben will: Die Botschaft all der Facebook-Skandale der letzten Jahre lautet: Reguliert uns endlich! 

Totalausfall als i-Tüpfelchen. Als hätte Facebook nicht schon genug Probleme, fielen aufgrund einer falschen Router-Konfiguration Facebook, WhatsApp und Instagram Anfang letzte Woche für mehrere Stunden aus. 

 

Digitales Leben

Nach dem Flop: Warum ging ein wichtiges staatliches Digitalprojekt wie ID Wallet so jämmerlich daneben? Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann versucht im Interview mit Netzpolitik Antworten zu liefern. 

Riesenleck bei Amazons Streaming-Plattform Twitch. 100 GByte interner Daten, darunter die Einkünfte der Streamer in den vergangenen Jahren, stehen im Netz. Amazon redet den Vorfall klein. 

Darf Microsoft Teil der Bundes-Cloud sein? Die Bundesverwaltung will ihre Daten in einer eigenen „Bundes-Cloud“ unterbringen. Durch die Verwendung von Microsoft-Technologie befürchten Kritiker eine „massive Abhängigkeit„. 

Über die Entstehung der Spionage-Software Pegasus und über die Gründe seines Ausstiegs spricht einer der Gründer des israelischen Herstellers NSO mit der Zeit. Er findet, dass Programme wie Pegasus keine „Handelsware“ sein sollten.

Venedig betreibt Touristen-Tracking. Ein Überwachungssystem liefert Echtzeit-Informationen darüber, wie viele Personen sich gerade wo in der Stadt aufhalten, woher sie kommen und wie lange sie in der Stadt sind.

 

Zu guter Letzt …

Sag dem Passwort leise Servus. Bei Microsoft kann man sich ab sofort auch ohne Passwort anmelden, Google führt standardmäßig eine Zwei-Faktor-Identifizierung bis Ende 2021 ein.

Digitale Agenda kw38-39 / 2021

 

Facebooks Manipulationen

Facebook und Instagram sind für junge Menschen gefährlich, wie eine Artikelserie des Wall Street Journal jetzt aufdeckte, und der Konzern hat es schon immer gewusst. Das Problem: Facebooks Erfolg basiert genau auf jene Mechanismen, die Menschen manipulieren.

Auch werden nicht alle Nutzer gleich behandelt. Dieselbe Artikelserie brachte an den Tag, dass für 5,8 Millionen Accounts besondere Regeln gelten. Diese werden besonders geschützt, wenn sie Falschinformationen verbreiten oder unflätig werden.

Immerhin: Die Instagram-Version für Zwölfjährige wurde vorerst auf Eis gelegt und an der Spitze gab es das übliche Stühlerücken. 

 

Digitales Leben

Der digitale Führerschein scheitert schon beim Start. Die letzte Woche von Verkehrsminister Scheuer vorgestellte App ID Wallet wurde wegen Sicherheitslücken vorübergehend wieder zurückgezogen.

EU will einheitliche Ladebuchsen durchsetzen. Per Gesetz will die EU-Kommission USB-C als Standard für die Aufladung von Handys verordnen, was vor allem Apple hart treffen würde. Der Bitkom sieht das Vorhaben als innovationsfeindlich.

Chinesische Handys werden vom BSI untersucht. Nachdem Litauen seine Bürger dazu aufgefordert hatte, wegen problematischer Funktionen keine chinesischen Smartphones mehr zu nutzen, prüft jetzt auch das BSI.

Dient Microsoft 365 zur Arbeitsplatzüberwachung? Das Cloud-Office sammelt Nutzungsstatistiken, um die Produktivität der Arbeitenden zu messen. In den falschen Händen bieten diese jedoch viel Potenzial für Missbrauch. 

Russische Regierung droht YouTube mit Rauswurf. Nachdem YouTube die deutschen Kanäle des russischen Staatsmediums RT gesperrt hat, erwägt Moskau, YouTube in Russland zu sperren. 

 

Zu guter Letzt …

Amazon möchte Ihre Wohnung überwachen. Als eine Art Alexa auf Rädern, die auf Kommando „durch das Haus patrouilliert“ und nach dem Rechten schaut, muss man sich Amazons neuen Roboter namens ‚Astro‘ vorstellen. Nach Unterlagen, die dem US-Magazin Vice in die Hände fielen, ist Astro nichts anderes als eine rollende High-Tech-Wanze. 

Digitale Agenda kw33 / 2021

 

Gegenwind für Apple

Ob Apple mit so viel Widerstand gerechnet hat? Jedenfalls stößt seine Entscheidung, ab Herbst die Geräte der Nutzer nach heiklen Bildern zu scannen, auf eine Mauer der Ablehnung. 

Apple verteidigt seine Entscheidung und beteuert, der Mechanismus sei sicher, doch der Vorwurf des Tabubruchs bleibt im Raum. 

 

Digitales Leben

Neuer Anlauf zur Zerschlagung von Facebook. Die erste Kartellklage scheiterte an Formalien, doch die US-Kartellbehörde will es noch einmal wissen.  

Innenministerium bremst Überprüfung von Luca aus. Hessen wollte die Check-In-App auf ihre Sicherheit hin testen lassen, doch das BSI untersteht dem Innenminister – und der will nicht.

Dürfen die Taliban Social Media nutzen? WhatsApp sagt nein und sperrt deren Notrufnummer in Kabul. Die Taliban wiederum wollen Facebook, YouTube und TikTok in Afghanistan sperren. 

China will Videospiele zeitlich begrenzen. Nachdem die politische Führung scharfe Kritik ausgeübt hatte, schränkte Tencent die Spielzeit für Teenager auf zwei Stunden pro Tag ein. 

Wer soll Digitalkonzernen auf die Finger schauen? Das kommende Digitale-Dienste-Gesetz der EU braucht einen Oberaufseher und die Casting Show ist bereits voll im Gange.

 

Zu guter Letzt …

Tesla bringt humanoiden Roboter auf dem Markt. Er ist 1,73 Meter groß und 58 Kilogramm schwer. Außerdem soll er langsam genug sein, dass man ihm davonlaufen kann, sollte er mal schlecht gelaunt sein.

Digitale Agenda kw24 / 2021

 

Windows 11

Der Nachfolger von Windows 10 soll offiziell am 24. Juni in einem live gestreamten Event vorgestellt werden. Eine durchgesickerte Entwicklerversion liefert schon im Vorfeld interessante Einblicke in Windows 11.

Wie mobil ist Windows 11? Endgültig wissen wir es erst nächste Woche, doch Experten haben es bereits auf einem Lumia-Smartphone zum Laufen gebracht. 

Die Restlebenszeit von Windows 10 endet 2025. Das Datum ist schon seit Jahren bekannt, hat aber durch die Ankündigung von Windows 11 neue Brisanz gewonnen. 

 

Digitales Leben

Jetzt kann jeder Datenschützer gegen Facebook klagen. Der Europäische Gerichtshof erlaubt nationalen Datenschutzbehörden auch dann tätig zu werden, wenn die Zentrale eines Unternehmens in einem anderen EU-Staat liegt.

Der erste Quantencomputer in Europa, der kommerziell genutzt werden kann, steht bei IBM in Ehningen. Die Bundesregierung sponsert die Forschung an Quantencomputern mit 2 Milliarden Euro. 

WhatsApp entdeckt den Datenschutz neu. Im Versuch, abgesprungene Nutzer wieder zurückzugewinnen, führt WhatsApp neue Funktionen ein, die teilweise an Snapchat erinnern. 

Wie genau arbeiten Ransomware-Kriminelle? Dieser Frage geht die ZEIT in einer Reportage nach und analysiert die Vorgehensweise der Netwalker-Gruppe und ihrer vielen Helfer. 

Das „Funklochamt“ macht Fortschritte. Don Verkehrsminister Scheuer initiierte Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft, die Funklöcher eliminieren soll, hat immerhin schon zwei Angestellte, die Geschäftsführer.

 

Zu guter Letzt …

Der Source-Code des WWW wird versteigert. Das Auktionshaus Sotheby’s wird im Auftrag von Web-Erfinder Tim Berners-Lee den Quellcode für das World Wide Web als Non-fungible Token (NFT) versteigern. Berners-Lee will mit dem Erlös Projekte seiner World Wide Web Foundation finanzieren.