Schlagwort-Archive: Facebook

Digitale Agenda kw20 / 2020

 

App-Epidemie

Deutschland hat sich für eine dezentrale Tracing-App entschieden, doch Europa geht verschiedene Wege und über den „richtigen Weg“ wird noch heftig debattiert. 

Und dann gibt es noch die App der WHO und Google und Apple haben auch ein Wörtchen mitzureden. 

Derweil will Jens Spahn unbedingt eine Quarantäne-App und Axel ‚Uploadfilter‘ Voss will Bürger ohne App nicht ins Restaurant lassen. 

Vielleicht hilft ja die geplante Werbekampagne, die die Tracing-App zur „App-traktion des Jahres“ machen soll. 

 

Digitales Leben

Innenminister bringt neues IT-Sicherheitsgesetz. Auch der zweite Entwurf sieht einen Ausbau des BSI als Hackerbehörde vor. Außerdem sollen alle Komponenten des 5G-Kernnetzes zertifiziert werden – Stichwort Huawei.

Hackerangriffe auf europäische Supercomputer. Mindestens drei Rechenzentren sind davon betroffen, die Angriffe starteten wohl schon im Januar. 

Aus für Googles Überwachungsstadt. In Googles Modellstadt nahe Toronto sollte die gesamte Infrastruktur „smart“ sein – und der Bürger gläsern. Wegen des öffentlichen Widerstands wurde das Projekt gecancelt. 

Entschädigung für traumatisierte Facebook-Prüfer. Insgesamt 52 Millionen Dollar Entschädigung für psychische Belastungen zahlt das Netzwerk an Mitarbeiter, die Gewaltvideos und Pornos herausfiltern mussten.

Outlook soll nicht mehr „allen antworten“. Eine neue Funktion in Exchange soll verhindern, dass Arbeitende mit Mails zugespamt werden, die sie eigentlich nicht interessieren. 

 

Zu guter Letzt …

„Neue Normalität“ – was ist damit wirklich gemeint? Der Begriff hat nichts Gutes an sich, vor allem so, wie er gerade von Politikern verwendet wird, erklärt Erfinder des Begriffs, der Sprachphilosoph Paul Sailer-Wlasits. Auch in der Arbeitswelt erscheint er momentan völlig deplatziert.   

Digitale Agenda kw17 / 2020

 

Corona-App

Pandemie-Prävention oder Totalüberwachung? Beim Streit um die Corona-App geht es um eine Grundsatzentscheidung über das technische Konzept – zentrale Speicherung mit anonymisierten Daten oder Datenspeicherung ausschließlich auf dem Smartphone des Nutzers.

Jens Spahn scheint sich entschieden zu habenfür das Modell mit zentraler Datenhaltung, auch wenn offiziell noch drei verschiedene Modelle evaluiert werden und die EU-Kommission sich nicht festlegen will. 

Die Corona-App droht zu scheitern, bevor sie überhaupt fertig wird. Den App-Entwicklern laufen die Partner davon, Wissenschaftler warnen vor beispielloser Überwachung, Digitalvereine distanzieren sich und die Sache mit der Freiwilligkeit ist fragwürdig. 

Der Staat rüstet trotzdem digital auf. Jens Spahn will die Einhaltung der Quarantäne überwachen, Hessen kauft Überwachungssoftware, das RKI greift persönliche Daten ab und Frankreich verlangt von Apple, seine Bluetooth-Einschränkungen fallen zu lassen.  

 

Digitales Leben

Bundesbürger gespalten beim Thema 5G. Laut einer Bitkom-Umfrage ist jeder zweite gegen neue Funkmasten, auch wenn Telekom und Vodafone ehrgeizige Pläne haben. Derweil machen sich Experten Sorgen um die Sicherheit von 5G. 

Sicherheitslücken in der iOS Mail-App. Forscher behaupten, über die App könnte Schadcode auf iPhones und iPads eingeschleust werden. Das BSI rät zur Deinstallation, Apple widerspricht. 

Facebook blockiert Demo-Aufrufe. Weltweit finden Demonstrationen gegen den Lockdown statt, in den USA reagiert Facebook mit einer Löschung der Aufrufe. 

Corona-Krise zeigt Wirkung in der IT-Branche. IBM berichtet darüber, dass sein Software-Geschäft im März über Nacht zum Erliegen kam. Ähnliches berichtete der IT-Fachhandel Ende März. 

Australien will seine Presse mit Google-Steuer retten. Die Regierung hat Facebook, Google & Co. dazu verdonnert, für die Übernahme journalistischer Inhalte zu zahlen.

 

Zu guter Letzt …

Liechtenstein will Corona per Armband bekämpfen. Etwa 5 Prozent der Bürger sollen Armbänder tragen, die Puls und Körpertemperatur überwachen. Damit soll ein Wiederaufflammen der Epidemie im Herbst rechtzeitig erkannt werden. 

Digitale Agenda kw08 / 2020

 

Regeln fürs Internet

Es war die Woche der Gesetze und Richtlinien in Berlin und Brüssel. 

Ein Gesetz zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität soll Ermittlern die Arbeit erleichtern und soziale Netzwerke in die Pflicht nehmen. Damit wird aber ein Teil der Rechtsdurchsetzung privaten Unternehmen übertragen und Vorratsdatenspeicherung durch die Hintertür ermöglicht. 

Facebook legt eigene Pläne zur Regulierung vor. Mark Zuckerberg will einer künftigen EU-Richtlinie mit einem eigenen Vorschlag zuvorkommen, hat aber damit wenig Glück. Die Methode Zuckerberg wird inzwischen durchschaut.

Die EU hält an Gesichtserkennung fest. In der neuen EU-Datenstrategie ist von einem Verbot der Gesichtserkennung im öffentlichen Raum keine Rede mehr, und das heißt nichts Gutes. Trotz aller Warnungen halten immer mehr Überwachungskameras in öffentlichen Plätzen Einzug. 

 

Digitales Leben

Bürokratie verlangsamt den Breitbandausbau. Von den Zuschüssen, die die Bundesregierung zur Verfügung stellt, ist bislang nur ein sehr kleiner Teil abgerufen worden. Langwierige Auswahlverfahren für Dienstleister und Verhandlungen mit Netzbetreibern lähmen die Kommunen.

Google verabschiedet sich von der DSGVO in England. Nach dem Brexit will Google die britischen Nutzerkonten nicht mehr mit denen von EU-Bürgern in Irland verwalten, sondern nach US-Recht in den USA.

US-Finanzamt will 9 Milliarden von Facebook. Der Konzern soll im Vorfeld seines Börsengangs sein geistiges Eigentum viel zu niedrig angesetzt und nach Irland transferiert haben, um Steuern zu sparen. Facebook darf sich im März vor Gericht erklären.

Gefährliches SIM-Swapping. Kriminelle haben sich eine neue Methode ausgedacht, um die Zwei-Faktor-Identifizierung zu umgehen und Nutzerkonten zu knacken. 

Digitale Stromzähler bringen kaum Vorteile. Die Vernetzung der Haushalte mag vielleicht Anbietern neues Geschäft bescheren, dass sie auch Energiekosten senkt, ist momentan ein leeres Versprechen. 

 

Zu gute Letzt …

Lässt sch die Wahl zum US-Präsidenten kaufen? Der Milliardär Mike Bloomberg ist spät ins Rennen um die US-Präsidentschaft eingestiegen, hat aber bisher 400 Millionen für Werbung ausgegeben, sogar für Internet-Memes. Dumm nur, dass er vieles mit Trump gemeinsam hat. 

Digitale Agenda kw05 / 2020

 

Big Brother Internet

Was weiß Facebook über Sie und woher? Eine neue Funktion namens Off Facebook Activity zeigt an, von welchen Quellen es Informationen über Sie bekommt. Es könnten mehr sein, als Sie zu befürchten wagten. 

Gericht bestätigt Urteil gegen Facebook. Auch das Berliner Kammergericht findet, dass Facebook gegen Daten- und Verbraucherschutz verstößt.

Amazons intelligente Türkamera verrät ihre Nutzer. Laut einer Untersuchung der Electronic Frontier Foundation teilt die Android-App von Ring Nutzerdaten mit Tracking-Firmen und Facebook.

London startet mit Echtzeit-Gesichtserkennung. Die Überwachungskameras der Polizei sind nun live mit einer Straftäter-Datenbank verbunden. Die Grünen wollen in Deutschland die öffentliche Gesichtserkennung verbieten. 

Avast-Tochterfirma verkauft Nutzerdaten. Medienberichten zufolge enthalten die anonymisierten Daten so viele Details, dass das Identifizieren einzelner Nutzer möglich ist. 

 

Digitales Leben

Apps auf Rezept sollen Daten sammeln dürfen, aber nicht tracken. Der Gesundheitsminister will ein unabhängiges Prüfverfahren für Gesundheits-Apps einführen. In den USA nimmt man es mit der Vertraulichkeit von Gesundheitsdaten nicht ganz so ernst. 

Der Trojaner-Angriff auf das Berliner Kammergericht ist ernster als zunächst angenommen. Einem Gutachten zufolge sind eine Menge sensibler Daten abgeflossen. 

FDP will ein Recht auf Verschlüsselung. In einer Anhörung im Bundestag unterstützten Datenschutzexperten einen entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion.

5G-Ausbau: Huawei wird nicht ausgeschlossen. Die EU-Kommission lehnt einen pauschalen Ausschluss von Huawei ab. Sicherheitsverstöße sollen beim 5G-Netz aber den Konzernen teuer kommen. 

Das neue NetzDG ist genauso problematisch wie das alte. In seiner Neufassung soll das Netzdurchsetzungsgesetz konkreter und ausgewogener werden, doch daran gibt es Zweifel. 

 

Zu guter Letzt …

Widerstand gegen Amazon-Niederlassung in Berlin. Ein Zusammenschluss mehrerer Bürgerinitiativen will die Errichtung eines Amazon-Hochhauses verhindern. Darunter ist auch eine Vereinigung von Software-Entwicklern. Sie alle befürchten einen drastischen Anstieg der Mieten.