Schlagwort-Archive: Facebook

Digitale Agenda kw50 / 2019

 

Social Media unter Druck

Gericht verbietet Facebook in Deutschland. Facebook, WhatsApp und Instagram verstoßen gegen Patente von Blackberry urteilte das Landgericht München I. Das Urteil ist rechtskräftig, aber die Apps bleiben live.

Regierungen wollen Hintertüren für Strafverfolger. Facebook will seine Apps noch besser verschlüsseln, Polizei und Geheimdienste wollen trotzdem Zugang. Facebook sieht die Seele des Internets in Gefahr. 

Rundfunk-Regeln für Google und Amazon. Ein neuer Medienstaatsvertrag nimmt auch Internet-Dienste in die Pflicht. Sie brauchen jetzt eine Zulassung und müssen Regeln befolgen.

Porno auf Twitter. Die Medienaufsicht leitet ein Verfahren gegen Twitter ein, weil auf der Plattform pornografische Inhalte bemerkt wurden, frei zugänglich auch für Internet-Nutzer ohne Twitter-Account. 

 

Digitales Leben

Rekordstrafe gegen 1&1 wg. DSGVO. Zu 9,55 Millionen Euro wurde der Internet-Provider verdonnert, weil er zu lax mit den persönlichen Daten seiner Kunden umgegangen sein soll. 1&1 sei mit Betrag noch gut bedient.

China wirft westliche IT aus ihren Behörden. Der Ausschluss von Huawei vom 5G-Ausbau konnte nicht ohne Folgen bleiben. Bis Ende 2022 sollen chinesische Behörden nur noch mit einheimischer Technik laufen. 

KI-Kommission verheimlicht Ergebnisse. Die Enquete-Kommission des Bundestags zu Künstlicher Intelligenz will ihre ersten Projektberichte nur scheibchenweise veröffentlichen, damit sie sich im Nachhinein nicht selbst widerspricht.

Streit um den Zugang auf staatliche Dokumente. Die Bundesregierung nutzt eine Klausel im Urheberrecht, um die Veröffentlichung staatlicher Dokumente zu verhindern. Zivilrechtliche Organisationen fordern eine Reform des Urheberrechts. 

Wie gefährlich ist die E-Evidence-Verordnung? Es gibt viele gute Gründe, Ermittlungen innerhalb der EU zu beschleunigen, aber die neue EU-Regelung könnte die Grundrechte des Einzelnen in Gefahr bringen.

 

Zu guter Letzt …

Grüne wollen ein „Recht auf Reparatur“. „Nutzerinnen und Nutzer sollten grundsätzlich das Recht und die Möglichkeit haben, Elektrogeräte, die sie erworben haben, frei zu verwenden und selbst zu reparieren“, heißt es in einem Antrag der Grünen im Bundestag.

Digitale Agenda kw46 / 2019

 

Tech-Konzerne übernehmen

Technologiekonzerne drängen die Banken zurück. Ihren technologischen Vorsprung und die Tatsache, dass sie den direkten Zugang zum Verbraucher haben, nutzen sie, um jetzt auch im Finanzwesen die erste Geige zu spielen. Diese Woche wurde Facebook Pay offiziell vorgestellt. 

Google hat schon 50 Millionen Patientenakten – und das ist erst der Anfang. Google will mit seinem Project Nightingale die Gesundheitsbranche aufmischen, indem es auf Basis der Daten und künstlicher Intelligenz die richtige Therapie vorschlägt.

Apples Kreditkarte unter Beschuss. In den USA gibt es Beschwerden darüber, dass Apple-Partner Goldman Sachs den Kreditrahmen für Frauen viel niedriger setzt als für Männer. Die Bundesregierung verlangt derweil eine Öffnung von Apple Pay.

 

Digitales Leben

Künstliche Intelligenz bekommt einen TÜV. Das Arbeitsministerium will noch dieses Jahr ein KI-Observatorium einrichten, das KI-Produkte, die in Unternehmen zum Einsatz kommen, unter die Lupe nimmt.

Mobilfunkbetreiber wollen gemeinsam Funkmasten bauen. „Funklöcher schließen“, heißt es offiziell, doch fest steht auch: Der 5G-Ausbau braucht viel mehr Masten als heute vorhanden. Die Rede ist von 6.000 neuen Masten.

Tesla will eine neue Fabrik in Brandenburg bauen. Der europäische Markt, deutsche Ingenieurskunst, Hilfe vom deutschen Staat und die Nähe zum neuen Berliner Flughafen waren für Elon Musk die entscheidenden Argumente.

GitHub-Entwickler rebellieren gegen Microsoft wegen seiner Entscheidung, mit der umstrittenen Einwanderungsbehörde ICE zu kooperieren. Der kürzlich gewonnene Milliardenauftrag vom Pentagon wird inzwischen von Amazon gerichtlich beanstandet. 

Fotografieren unter den Rock ist jetzt strafbar. Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf beschlossen, der heimliches Fotografieren unter den Rock härter bestraft. Bisher waren Betroffene rechtlich wehrlos.

 

Zu guter Letzt …

Das legendäre Motorola Razr kehrt zurück – als Falt-Handy mit großem Display. Für Nostalgiker hat Motorola im neuen Razr einen Retro-Modus versteckt, mit dem die alte Tastatur sichtbar wird. 

Digitale Agenda kw44 / 2019

 

Gaia X

Europa soll eine eigene Cloud-Infrastruktur bekommen. Wirtschaftsminister Altmaier stellte seine Pläne für Gaia X auf dem diesjährigen Digitalgipfel vor. 

Die Reaktionen der IT-Wirtschaft sind gemischt. Während deutsche Industrieverbände wie Bitkom und eco eine Stärkung der digitalen Souveränität sehen, prophezeit Microsoft, dass das Projekt nicht erfolgreich sein wird.  

Die Motivation ist klar, die Umsetzung nicht, kommentiert die ZEIT, denn zum jetzigen Zeitpunkt scheint Gaia X nicht viel mehr als ein Konzept zu sein, dem sogar die Trägerorganisation fehlt. 

 

Digitales Leben

Die Preise für private 5G-Netze stehen fest, und sie sind moderat ausgefallen. Sogenannte Campusnetze sind bei der Produktentwicklung und für landwirtschaftlichen Anwendungen wichtig.

Twitter verbietet politische Werbung. Während Facebook weiterhin auch für politische Werbung voller Lügen die Hand aufhalten will, verbannt sie Twitter komplett. Das ist gut so und besser als ständig herumzueiern.

Bundesregierung will bei der Mobilfunkversorgung helfen. Um wenigstens ein flächendeckendes 4G-Netz zu erreichen, sollen Genehmigungsverfahren beschleunigt werden. Der Ausbau des 5G-Netzes könnte sich aber verzögern, denn der BND hält Huawei für nicht vertrauenswürdig.

Facebook verklagt israelische Firma wegen Spionage. Die NSO Group hatte WhatsApp dazu benutzt, um Spähsoftware zu installieren, auch auf Handys politischer Dissidenten in Ländern wie Saudi-Arabien. 

Microsoft darf die Pentagon-Cloud bauen. Beim Wettbewerb um das 10-Milliarden-Projekt JEDI des US-Verteidigungsministeriums ging Favorit Amazon überraschend leer aus. 

Wikipedia-Gründer will Alternative zu Facebook bauen. WT:Social soll ohne Werbung auskommen und kollaborativer funktionieren.

 

Zu guter Letzt …

Happy 50th Birthday, Internet! Vor 50 Jahren wurde die erste Nachricht über das Netz verschickt, das heute Internet heißt, und es war eigentlich ein Militärprojekt. Wie es wohl wäre, wenn es heute kein Internet gäbe?

Digitale Agenda kw40 / 2019

 

Schlachtfeld Social Media

Facebook, Twitter & Co. als Orte der freien Meinungsäußerung? Sollte es jemals so gedacht gewesen sein, ist es längst hinfällig. Soziale Netzwerke sind heute zugleich Orte für Mobbing, Desinformation und Propaganda. 

Desinformationskampagnen in 70 Ländern identifizierte eine neue Studie der Universität Oxford. 

Facebook rechnet weiterhin mit Wahlbeeinflussung und will sie mit Künstlicher Intelligenz bekämpfen. Eine eigene Studie zu diesem Thema scheint so brisant zu sein, dass Facebook sie lieber unter Verschluss hält.

Facebook muss rechtswidrige Inhalte besser löschen, urteilte der Europäische Gerichtshof diese Woche. 

Twitters Redaktionsleiter für Europa gehört einer Spezialeinheit der britischen Armee an, die auf Informationskrieg spezialisiert ist. 

Twitter testet gerade ein Feature namens Hide Tweet, das Antworten auf Tweets nach Belieben verbergen kann – für alle Nutzer. Desinformation dürfte dann, unbehelligt von lästiger Widerrede, live bleiben.

Grünen-Politikerin Renate Künast geht in die nächste Instanz, um nicht mehr übelst beleidigt werden zu dürfen. Hier ist Sascha Lobos Glossar der Social-Media-Beschimpfungen.

 

Digitales Leben

Cookies brauchen das explizite Einverständnis des Nutzers, urteilte der Europäische Gerichtshof. Die gängige Praxis in Deutschland muss geändert werden – und das wird Werbetreibenden weh tun. 

CDU will den Datenschutz aufweichen. Die Partei ist um das Tempo der Digitalisierung besorgt und hat ein Konzept vorgelegt, das einer Kehrtwende in der deutschen Datenschutzpolitik gleich kommt.

Schwerer Schlag gegen das Darknet. In einem fünfgeschossigen Bunker an der Mosel war ein großer Darknet-Knoten untergebracht, in dem sehr dunkle Geschäfte betrieben wurden – bis ein GSG-9-Kommando anrückte.

Regierungen wollen auf Facebook-Nachrichten zugreifen. Die USA, Großbritannien und Australien fordern von Facebook, eine Hintertür für Strafverfolger in die Verschlüsselung einzubauen.

 

Zu guter Letzt …

Microsoft will wieder Smartphones bauen, allerdings nicht mehr mit einem eigenen Betriebssystem. Das faltbare Surface Duo soll zwei Displays von jeweils 5,6 Zoll Diagonale haben, die zu einem großen Bildschirm aufgeklappt werden können. Das Gerät soll nächstes Jahr pünktlich zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen.