Schlagwort-Archive: Instagram

Digitale Agenda kw38-39 / 2021

 

Facebooks Manipulationen

Facebook und Instagram sind für junge Menschen gefährlich, wie eine Artikelserie des Wall Street Journal jetzt aufdeckte, und der Konzern hat es schon immer gewusst. Das Problem: Facebooks Erfolg basiert genau auf jene Mechanismen, die Menschen manipulieren.

Auch werden nicht alle Nutzer gleich behandelt. Dieselbe Artikelserie brachte an den Tag, dass für 5,8 Millionen Accounts besondere Regeln gelten. Diese werden besonders geschützt, wenn sie Falschinformationen verbreiten oder unflätig werden.

Immerhin: Die Instagram-Version für Zwölfjährige wurde vorerst auf Eis gelegt und an der Spitze gab es das übliche Stühlerücken. 

 

Digitales Leben

Der digitale Führerschein scheitert schon beim Start. Die letzte Woche von Verkehrsminister Scheuer vorgestellte App ID Wallet wurde wegen Sicherheitslücken vorübergehend wieder zurückgezogen.

EU will einheitliche Ladebuchsen durchsetzen. Per Gesetz will die EU-Kommission USB-C als Standard für die Aufladung von Handys verordnen, was vor allem Apple hart treffen würde. Der Bitkom sieht das Vorhaben als innovationsfeindlich.

Chinesische Handys werden vom BSI untersucht. Nachdem Litauen seine Bürger dazu aufgefordert hatte, wegen problematischer Funktionen keine chinesischen Smartphones mehr zu nutzen, prüft jetzt auch das BSI.

Dient Microsoft 365 zur Arbeitsplatzüberwachung? Das Cloud-Office sammelt Nutzungsstatistiken, um die Produktivität der Arbeitenden zu messen. In den falschen Händen bieten diese jedoch viel Potenzial für Missbrauch. 

Russische Regierung droht YouTube mit Rauswurf. Nachdem YouTube die deutschen Kanäle des russischen Staatsmediums RT gesperrt hat, erwägt Moskau, YouTube in Russland zu sperren. 

 

Zu guter Letzt …

Amazon möchte Ihre Wohnung überwachen. Als eine Art Alexa auf Rädern, die auf Kommando „durch das Haus patrouilliert“ und nach dem Rechten schaut, muss man sich Amazons neuen Roboter namens ‚Astro‘ vorstellen. Nach Unterlagen, die dem US-Magazin Vice in die Hände fielen, ist Astro nichts anderes als eine rollende High-Tech-Wanze. 

Digitale Agenda kw19 / 2021

 

WhatsApp

WhatsApp ändert morgen seine Nutzungsbedingungen. Was bei Nichtzustimmung passiert, ist offiziell nicht bekannt. Es wird jedoch damit gerechnet, dass die App trotzdem noch eine Weile nutzbar bleibt.

Datenschützer will WhatsApp ausbremsen. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte hat eine Anordnung erlassen, die es Facebook verbietet, personenbezogene Daten von WhatsApp zu verarbeiten.

Die Polizei kann bei WhatsApp längst mitlesen. Laut einem internen Dokument des Bundeskriminalamts verfügt die Behörde seit drei Jahren über eine Methode, Chats „in Echtzeit nachzuvollziehen„. 

 

Digitales Leben

Colonial Pipeline in den USA gehackt. Die Hacker der russischen Darkside-Gruppe wollten nur Geld (und bekamen es auch), verursachten aber auch reichlich Chaos. Ein Warnschuss für Deutschland?

Wettlauf um den Corona-Ausweis. Österreichs Bundeskanzler will als erster den digitalen Impfausweis einführen. Und die österreichische Check-In-App soll den Corona-Status ihrer Nutzer zentral speichern. 

‚Instagram für Kinder‘ soll verhindert werden. Facebook arbeitet an einer Variante für Kinder unter 13 Jahren. Die Generalstaatsanwälte aus 44 amerikanischen Bundesstaaten wollen den Plan stoppen.

IBM will 2-Nanometer-Chips produzieren. Produziert wird aktuell überwiegend in 5- oder 7-Nanometer-Technologie. Die neuen Chips sind um 75 Prozent sparsamer und um 45 Prozent leistungsfähiger. 

Apples AirTags doch nicht gegen Stalking geschützt. Die kleinen Anhänger sollen Schlüsselbunde wieder auffindbar machen, falls man sie verlegt. Durch Design-Mängel sind sie allerdings auch Stalking-tauglich.  

 

Zu guter Letzt …

Konrad Zuses Z3 wird 80 Jahre alt. Der Vorläufer des ersten digitalen Computers wurde im Mai 1941 erstmals in Betrieb genommen. Er setzte bereits auf das binäre Zahlensystem und nutzte Lockkarten, wurde aber von der deutschen Kriegswirtschaft ignoriert.

Digitale Agenda kw39 / 2020

 

Digitale Kanonenboot-Politik

Sieht so eine feindliche Übernahme im 21. Jahrhundert aus? 

Diese Woche der Showdown: 

 

Digitales Leben

Corona-Warn-App goes Europe. Ab Oktober soll ein neues europaweites Warnsystem in Betrieb gehen, an dem sich bislang elf europäische Länder beteiligen. Zugleich finden Ärzteverbände die App wenig hilfreich und der Ethikrat rät von Immunitätsausweise ab. 

Samsung startet eigenen Bezahldienst. Die Pay-App für Smartphones des koreanischen Konzerns kommt Ende Oktober nach Deutschland, unterscheidet sich von der Konkurrenz und verhindert die Überweisung hoher Summen.

Tesla-Chef verspricht Batterierevolution. Durch technische Veränderungen und Massenproduktion sollen die Batteriekosten um 56 Prozent gekürzt und damit Elektroautos kostengünstiger als Verbrenner werden. Tesla bekam unterdessen den Big Brother Award verliehen. 

Spioniert Instagram über die Smartphone-Kamera? Eine US-Nutzerin hat Facebook verklagt und will genau wissen, ob Instagram die Kamera bewusst einschaltet, „um lukrative und wertvolle Daten über die Nutzer zu erhalten“.

Kampagne für europaweites Verbot von Gesichtserkennung. Angeführt von zahlreichen Verbänden läuft seit Dienstag eine paneuropäische Petition, die die biometrische Gesichtserkennung stoppen will. 

 

Zu guter Letzt …

20.000 Fritzboxen müssen verschrottet werden. Der Versuch des Onlinehändlers Woog Media, ausgemusterte Router von Unity Media zu kaufen und sie mit einem Update des Betriebssystems weiterzuverkaufen, scheiterte vor Gericht.