Schlagwort-Archive: Recht auf Vergessen

Digitale Agenda kw31 / 2020

 

Die Corona-Warn-App macht Probleme

Erst funktionierte die Corona-App auf Android-Smartphones nicht richtig, dann auch auf iPhones, dann empfahlen SAP und Telekom, die App mindestens einmal am Tag zu öffnen. 

Die Nutzer sind verunsichert über die verschiedenen Fehlermeldungen, hier ein Überblick. 

Die Kommunikation rund um die App sollte schnell verbessert werden, schlägt Netzpolitik.org vor, bevor die Nutzer auf die Idee kommen, die App wieder zu deinstallieren.

 

Digitales Leben

Der Breitbandausbau kommt sehr langsam voran. Nur 5 Prozent der vom Bund bereitgestellten 11 Milliarden wurden bisher abgerufen. Die Fördermittel verteuern oft die Arbeiten und bereichern Berater. 

Internet-Giganten vor dem Untersuchungsausschuss. Die Chefs von Google, Amazon. Facebook und Apple mussten vor dem Kongress aussagen, ob sie ihre Marktmacht missbrauchen. Die Show war besser als die Antworten.

Recht auf Vergessen ist vom Einzelfall abhängig. Google ist nicht verpflichtet, negative Berichte über eine Person zu löschen, wenn sie tatsächlich wahr sind, urteilte der Bundesgerichtshof. 

Masken schützen vor Gesichtserkennung. Ohne Maske erreichen die besten Algorithmen eine Fehlerrate von nur 0,3 Prozent, mit Maske steigt sie auf 5 bis 50 Prozent. 

Huawei ist jetzt größter Smartphone-Hersteller. 56 Millionen Handys hat der chinesische Konzern im letzten Quartal verkauft und damit Samsung und Apple hinter sich gelassen.   

Garmin von Ransomware lahmgelegt. Der Hersteller von Navis und Fitnesstrackern musste seine Systeme für mehrere Tage herunterfahren, die Wiederherstellung erfolgte eher langsam. 

 

Zu guter Letzt …

Facebook verklagt die EU wegen Verletzung seiner Privatsphäre. Die Daten, die der Konzern im Zuge der Ermittlungen herausgeben sollte, seien zu umfangreich, teilweise irrelevant und verletzten die Privatsphäre vieler seiner Mitarbeiter, glaubt Facebook. Seinem Antrag auf einstweilige Verfügung wurde schon mal stattgegeben.