Schlagwort-Archive: Salesforce

Digitale Agenda kw20

 

 Im Internet bahnt sich ein Paradigmenwechsel an 

Das heutige Internet ist ein Netz der Vermittler. Händler nutzen Plattformen wie Ebay, Amazon oder Etsy, um ihre Kunden zu erreichen, und auch die neuen Schwergewichte wie Uber oder Airbnb tun nichts anderes, als Fahrten und Zimmer zu vermitteln.

Einigen Vermittlern droht jetzt der Untergang. Die Kryptowährung Bitcoin schickte sich an, beim Zahlungsverkehr die Banken zu umgehen, scheiterte aber bisher an den eigenen Schwächen. Nicht so ihre Basistechnologie, die Blockchain. Damit baut man Transaktionsregister, die auf Peer-to-Peer-Basis für jedermann zugänglich sind.

Eine halbe Milliarde an Venture Capital ist bis dato an Startups geflossen, deren Lösungen auf Blockchain-Technologie basieren, Tendenz steigend (Canadian Business). Firmen wie IBM basteln an eigenen Lösungen (Golem.de), Banken wie UBS erkunden ihr Potenzial (heise.de).

Die US-Börse Nasdaq hat das erste Pilotprojekt gestartet. MittelsBlockchain will sie die eigenen Mittelsmänner loswerden, die nichts anderes tun, als ein Transaktionsregister für Aktien zu führen – gegen anständige Gebühren, versteht sich. Über eine Blockchain-Lösung würde sich Nasdaq Millionenbeträge sparen (Wall Street Journal, deutsche Kurzfassung hier).

Apropos Peer-to-Peer: Darüber lässt sich seit dieser Woche auch wunderbar chatten. BitTorrent hat offiziell Bleep in Betrieb genommen – Instant Messaging auf allen PC- und mobilen Plattformen, voll verschlüsselt und ohne ein WhatsApp, Facebook oder Google als Mithörer (t3n.de).

 

IT-MANAGEMENT

Citrix bringt eigene Workspace Cloud. Die virtuellen Arbeitsräumekönnen vom Admin individuell zugeschnitten werden, beherbergen alle notwendigen Anwendungen, sind von jedem Endgerät aus verwendbar und können auch in einer Private Cloud betrieben werden (silicon.de).

Salesforce und Sage bauen gemeinsame Plattform. Die Cloud-Umgebung für Mittelständler ist für Social Media und mobile Geräte optimiert und integriert die Tools von Salesforce mit der Buchhaltung, Lohnabrechnung und Finanzverwaltung von Sage (Computerwoche).

 

TECHNIK

Microsoft beerdigt ActiveX, Active Documents und mehr. Gut 300 APIs werden in Edge, Microsofts neuem Web-Browser, nicht mehr dabei sein (heise.de). Der Schritt sei notwendig, um Edge sicherer und standardkonform zu kriegen, sagt Microsoft.

Selbstfahrende Autos sind sicher. Googles 20 Testwagen waren nach sechs Jahren und 2,7 Millionen gefahrenen Kilometern nur in 11 leichte Unfälle verwickelt, die überwiegend durch andere Autos verursacht wurden (Süddeutsche). Experten befürchten, dass autonomen Autos bald Millionen Jobs zum Opfer fallen werden (Quartz).

Skype Translator startet als Simultandolmetscher für Englisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch (Spiegel). Die Übersetzung wird sowohl als Stimme als auch als Text herausgegeben. Deutsch soll bald folgen.

 

Zu guter Letzt …

Facebook lockt Medien in die Falle. Nachrichten der New York Times und des Guardian können ab sofort vollständig innerhalb von Facebook gelesen werden, ab demnächst auch die von Spiegel Online und Bild.de. Die Verlage betrachten das als „Experiment“ – noch. Wahrscheinlicher ist, dass Facebook bald auch ihre Verbreitung besser kontrolliert als sie selbst.

Goodbye, AOL! Der ehemalige Internet-Pionier ist diese Woche vom Mobilfunk-Konzern Verizon gekauft worden – für 4,4 Milliarden Dollar (Golem.de). Dieselbe AOL, die von 15 Jahren fast 200 Milliarden wert war.
Wie heißt es so schön: Man kann jahrelang eine Firma zugrunde richten und trotzdem Milliarden verdienen …

Digitale Agenda kw19

 

 Die EU soll ein „Digitaler Binnenmarkt“ werden 

Das Geoblocking soll verschwinden, der Paketversand vereinheitlicht, Verbraucher- und Urheberrecht sollen harmonisiert werden – all das und noch mehr verspricht EU-Kommissar Günther Oettinger in einem neuen Strategiepapier bis Ende 2016 umzusetzen. Das Ziel sei ein digitaler Binnenmarkt, der es mit den USA und China aufnehmen kann (Spiegel.de).

Der Kontinent ist groß, aber fragmentiert – das ist das größte Problem der EU, wenn es um Innovation geht. In den USA können Startups einen Markt mit über 300 Millionen Menschen sofort ansprechen. Die mehr als 500 Millionen Bürger trennen nicht nur 22 Sprachen, sondern auch 28 verschiedene Gesetzeswerke. Deswegen sind hier keine Googles und keine Facebooks entstanden.

Vieles in der digitalen Agenda bleibt vage, vieles muss erst unter den EU-Partnern zäh verhandelt werden. Angesichts der Tatsache, dass bis dato weder eine EU-Datenschutzverordnung noch ein Telekommunikationsgesetz zustande gekommen sind, wirft die Süddeutsche den EU-Kommissaren vor, „Dinge zu verkünden, die sie gar nicht halten können„.

Den Amerikanern hingegen geht einiges zu weit. Die Ankündigung von Oettinger, US-Riesen wie Google und Amazon in die Schranken zu weisen, brachte den Chef des IT-Verbands in den USA auf die Barrikaden. Europa mache einen „schweren Fehler“, wenn es jetzt regulatorische Schranken aufsetze, sagte er dem Wall Street Journal.

Im Internet geht es nur noch ums Business, mussten diese Woche auch die letzten Web-Romantiker auf der re:publica-Konferenz ernüchtert feststellen. „Wir haben jede Menge Blödsinn geglaubt“, sagen jetzt altegdiente Internet-Pioniere (Welt.de) und sehen ihre Appelle für mehr Datenschutz und Fairness ins Leere laufen (Süddeutsche).

 


Testversion: SolarWinds Bandwidth Analyzer Pack

Ein einziger einfacher Download reicht aus, damit Ihre wertvolle Netzwerkbandbreite nicht mehr für andere Zwecke missbraucht wird. SolarWinds Bandwidth Analyzer Pack bietet folgende Möglichkeiten: Erkennen, Diagnostizieren und Beheben von Netzwerk-Leistungsproblemen, und Überwachen und Analysieren der Netzwerk-Bandbreitenleistung.
Kostenlose Testversion herunterladen >>


 

IT-MANAGEMENT

Enterprise Mobility geht am besten ohne Android, findet Crisp-Analyst Max Hille auf silicon.de. Die Trendsetter heißen heute Citrix, Apple & IBM, Microsoft und VMware. Google hat sehr spät angefangen, Enterprise-Features einzuführen. Nun ist Android ein Security-Fass ohne Boden.

Wie man mit elektronischen Bewerbungsunterlagen richtig umgeht, erklärt Oliver Schonscheck auf SearchSecurity.de. Laut einer Bitkom-Studie wollen 58 Prozent aller Personalchefs die Unterlagen nur noch elektronisch – und das wirft datenschutzrechtlichtliche Fragen auf.

 

TECHNIK

Fünf Aspekte, die man bei All Flash Arrays beachten sollte, erklärt Ulrich Maue auf Storage Insider, darunter die begrenzte Anzahl von Schreibzyklen, die Inline-Deduplizierung und die Performance-Steuerung.

Googles NoSQL-Datenbank ist als Cloud-Service verfügbar. Auf „Bigtable“ basieren Google-Dienste wie die Suche oder Analytics. Der Datenbank-Sevice ist für Kunden mit großen Datenmengen gedacht, über die Apache HBase-API verfügbar und preislich ein Schnäppchen (silicon.de).

Tesla bringt Akku für Häuser mit Solarzellen. Die schrankgroße „Powerwall“ kostet mit 3.500 Dollar nur ein Drittel dessen, was vergleichbare Technik bisher gekostet hat, und macht Selbstversorgung zum tragfähigen Konzept (Golem.de).

 

Zu guter Letzt …

Salesforce steht angeblich vor einer Übernahme, berichtet Bloombergund bringt als potenzielle Käufer Microsoft, IBM und Oracle ins Spiel. Microsoft soll sogar besonders interessiert sein (Bericht auf t3n.de).

Real Madrid entdeckt die digitalen Fans. Der reichste Club der Welt will mit Hilfe von Microsoft mit seinen 450 Millionen Fans „besser kommunizieren“. Oder wie Real-Präsident Sanchez sagt: „Das derzeitige Geschäftsmodell ist ausgereizt.“ Bericht auf Quartz, Details bei Microsoft.