Schlagwort-Archive: Social Media

Digitale Agenda kw45 / 2018

 

Wahlen und Social Media

Angesichts der anstehenden Europawahlen wurde die Rolle von sozialen Netzen bei den US-Kongresswahlen auch hier besonders aufmerksam beobachtet. Wie gut schützen Facebook, Twitter & Co. ihre Nutzer gegen Manipulation? Tausende verdächtiger Konten wurden im Vorfeld der Wahlen bei Facebook und Twitter gesperrt, es gab Warnungen sind bis kurz vor dem Wahltag. Dennoch sind Facebooks Mechanismen leicht zu umgehen, sagen Experten. Das US-Magazin Business Insider hat das im Selbstversuch nachgewiesen. Facebook ist außer Kontrolle, sagt eine Dokumentation der ARD, auch wenn es zusammen mit Google der eigentliche Gewinner der US-Wahlen war – in Sachen Umsatz.   

Digitales Leben

Bundesregierung verhindert Digitalsteuer. Entgegen der Vereinbarung mit Frankreich, bis Ende des Jahres eine EU-weite Steuer für Konzerne wie Google oder Amazon zu beschließen, will Finanzminister Scholz bis Mitte 2020 abwarten, ob eine globale Steuer kommt – oder auch nicht.  Härtere Auflagen für Mobilfunkbetreiber will die Netzagentur mit der Versteigerung der 5G-Frequenzen durchsetzen. Mitunter sollen Provider zum Teilen ihrer Netze verpflichtet werden, um eine bessere Abdeckung auf dem Land zu erreichen.  Eine ‚Magna Carta für das Internet‘ will Web-Erfinder Tim Berners-Lee bis Mitte nächsten Jahres entwerfen. Bürger, die eine Internet-Verfassung auf Basis der Prinzipien eines offenen Netzes unterstützen, können sich bei der World Wide Web Foundation eintragen und mitreden.  EU testet KI-Lügendetektor an den Grenzen. Das sechsmonatige Pilotprojekt läuft an vier Grenzübergängen in Griechenland, Ungarn und Lettland. Während ein Einreisender Fragen beantwortet, zeichnet eine Kamera alles auf und analysiert seine Gesichtsregungen. Das erste faltbare Smartphone hat Samsung auf seiner Entwicklerkonferenz präsentiert. Aufgeklappt hat das Handy ein fast quadratisches Display mit 18,5cm Diagonale. Die Produktion der Displays soll in den nächsten Monaten anlaufen.   

Zu guter Letzt …

Bitcoin-Mining kostet mehr Energie als Goldschürfen. Forscher haben errechnet, dass der Energieverbrauch für das Generieren neuer Bitcoins fast viermal höher ist als die Gewinnung von Gold – und Bitcoin ist nur eine unter inzwischen vielen Kryptowährungen. Da sei die Frage erlaubt, welcher Wert durch Kryptowährungen geschaffen wird, der diesen Energieverbrauch rechtfertigen kann.

Digitale Agenda kw30

 

Der Münchner Amoklauf in Internet

Soziale Netzwerke sind ein Echoraum für Gerüchte, das hat der Amoklauf von München letzte Woche einmal mehr gezeigt – bis hin zur Verbreitung gefälschter Bilder vom Tatort, schon wenige Minuten nach dem Anschlag (Spiegel).

Gerüchte werden aber erst dann zu Falschmeldungen, wenn große Medien ungeprüft darüber kolportieren (Süddeutsche) – und davon gab es letzten Freitag reichlich.

Dagegen gibt es ein sehr wirksames Mittel: eine staatliche Informationspolitik, die Gerüchten konkrete Fakten entgegensetzt, möglichst schnell und natürlich auch über soziale Netzwerke. Wie das geht, hat der Sprecher der Münchner Polizei letzten Freitag gezeigt (Süddeutsche).

Was es weniger braucht, sind die vorhersehbar reflexhaften Forderungen nach Verboten seitens der üblichen Verdächtigen aus der Politik (Netzpolitik.org). Erstaunlich viele von ihnen scheinen zu glauben, dass ein Verbot des Darknet etwas bewirken könnte.

    

TECHNIK & IT-MANAGEMENT

Wie CEOs auf die Digitalisierung reagieren, hat KPMG in einer neuen Studie (PDF) untersucht. Sie erwarten die gravierendsten Veränderungen seit 50 Jahren und machen sich Sorgen um ihre technische Infrastruktur (CIO.de).

Kann man WhatsApp beruflich nutzen? Dieser Frage geht der Datenschutz-Experte Christian Volkmer in der Computerwoche nach und kommt zu einem negativen Ergebnis, trotz der neulich eingeführten Verschlüsselung.

60 Prozent aller Datendiebstähle passieren von innen und den Security-Anbietern bleibt nichts anderes übrig, als das Verhalten der Mitarbeiter im Firmennetz zu analysieren. Jetzt hat auch IBM sein QRadar mit Behavioral Analytics erweitert (silicon.de).

Was von Database as a Service zu halten ist, erklärt ein eBook von CloudComputing-Insider.de. Es beleuchtet die möglichen Vorteile und Risiken und gibt Praxistipps zur Anbietersuche.

3D-Strukturen werden das Mooresche Gesetz retten, glaubt der Chiphersteller-Verband SIA. Die Miniaturisierung der Strukturen ist bis 2021 ausgereizt, danach muss gestapelt werden – unter anderem (DataCenter-Insider.de).

Wo die meisten IT-Experten arbeiten, hat der IT-Verband Bitkom nachgezählt. Hamburg hat im Vergleich zu seiner Einwohnerzahl die höchste Dichte, noch vor Hessen, Baden-Württemberg und Berlin.

Das bundesweit größte Cyber-Forschungszentrum entsteht derzeit in München und gehört der Bundeswehrhochschule. Gesucht werden noch 11 Professoren und 67 technische Mitarbeiter (silicon.de).

    

Zu guter Letzt …

Verlierer plus Verlierer gleich Gewinner, titelt die Zeit zur Übernahme von Yahoo durch Verizon. Der größte Mobilfunkanbieter der USA scheint ein Faible für Antiquitäten entwickelt zu haben. Vor nicht allzu langer Zeit kaufte es sogar AOL. Allerdings ist das alles Teil seines Plans, seine Kunden schonungslos zu tracken, egal wo sie sich gerade befinden.

Digitale Agenda kw22

 

Die Vorratsdatenspeicherung nimmt einen neuen Anlauf

Allen Bedenken und Warnungen zum Trotz hat die Bundesregierung das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung durchgewinkt, nun darf es im Bundestag beraten werden. Ob es hier durchkommt, ist allerdings nicht sehr sicher. Innerhalb der SPD formiert sich breiter Widerstand (Süddeutsche).

Das neue Gesetz geht viel weiter als das letzte. Zwar werden Daten nur zehn Wochen gespeichert und sind nur mit einer richterlichen Verfügung einsehbar, doch niemand mehr ist vor ihm sicher. Ärzte, Anwälte und Journalisten verlieren das Recht auf Berufsgeheimnis, Verfasser von Berichten über Missstände bei Firmen und Behörden (Whistleblower) machen sich strafbar (Zeit.de).

Dem Gesetz droht das gleiche Schicksal wie seinem Vorgänger, das vom Verfassungsgericht kassiert wurde. Entsprechende Klagen wurden bereits angekündigt. Auch seine Konformität mit EU-Recht ist nicht gewährleistet. Die EU-Richtlinie dazu wird gerade neu entworfen, die letzte hatte der Europäische Gerichtshof kassiert.

Eigentlich sind alle gegen dieses Gesetz, nicht nur Datenschützer und Bürgerrechtler (Spiegel). Der Industrieverband der Internet-Wirtschaft eco rechnet mit 600 Millionen Euro an Mehrkosten für die betroffenen Unternehmen und zweifelt an der technischen Machbarkeit, der IT-Verband Bitkom fordert eine Erstattung der anfallenden Mehrkosten.

Braucht es dieses Gesetz überhaupt? Nicht nur die Aufklärungsstatistiken sprechen dagegen. Auch Justizminister Maas konnte bei der Vorstellung des Gesetzes auf diese Frage nur so antworten: „Die Notwendigkeit kann ich nicht beweisen.“ (Netzpolitik.org)

 

IT-MANAGEMENT

Wie ein Security-Audit nach ISO 27001:2013 abläuft, beschreiben zwei Manager des TÜV Rheinland in einem Artikel auf Computerwoche.de. Das neue Verfahren ersetzt die Norm von 2005 und ist ab Oktober 2015 Pflicht.

Mittelständler sind mit der neuen IT überfordert, sagt eine neue Studie von Barracuda Networks, für die über 600 IT-Manager in Deutschland, Frankreich und Großbritannien befragt wurden. Resultat ist, dass die Infrastruktur in Sachen Compliance, Netzwerk und Konnektivität meist Lücken aufweist (Compliance-Magazin.de).

Wie man Social Media im Unternehmen effektiv nutzt, zeigt ein Ratgeber des Bitkom, der jetzt in einer aktualisierten Fassung neu aufgelegt wurde. Zwar setzen bereits drei Viertel der deutschen Unternehmen Social Media ein, sind aber meist unsicher, welche Art von Engagement für sie wirklich sinnvoll ist.


Whitepaper: Dokumentation und Abwicklung von Prozessen in der Cloud

Neue Konzepte ermöglichen mittlerweile die einfache Gestaltung, Verwaltung und Abwicklung von Geschäftsprozessen in der Cloud. Solche Lösungen machen zeitraubende Verfahren über E-Mail überflüssig.
Das Booklet von IBM zeigt, wie man mit der Cloud-basierten Lösung „Blueworks Live“ Geschäftsprozesse automatisieren und deren Modellierung und Dokumentation strukturieren kann.


 

TECHNIK

Microsofts digitale Assistentin Cortana kommt auf iPhone und Android, hat Microsoft in einem Blogbeitrag bestätigt. Der Funktionsumfang wird allerdings etwas kleiner ausfallen als auf Windows-10-Geräten (Golem.de).

Einen neuen Ansatz für Security Honeypots bietet der südafrikanische Hersteller Thinkst mit seiner Canary Box. Die Mischung aus Appliance und Online-Service stellt Fallen im Firmennetz auf und meldet dem Admin, sobald ein Eindringling hineingetappt ist (Bericht auf Ars Technica).

Die NAS-Server von Qnap für kleine Unternehmen bekommen dank Virtualization Station jetzt die Fähigkeit, virtuelle Maschinen zu erstellen und zu verwalten, die direkt auf dem NAS installiert sind. Bedienbar sind die VMs über den Browser, Remote Desktop oder lokal über den HDMI-Port (Storage-Insider.de).

 

Zu guter Letzt …

Amazon zahlt endlich Steuern in Deutschland. Mehr als 10 Milliarden Umsatz, ganze 16 Millionen an Steuern zahlte im vergangenen Jahr Amazon in Deutschland. Mit der Ausweisung von Luxemburg als Standort für die Einnahmen aus ganz Europa ist jetzt Schluss (Handelsblatt). Künftig zahlt Amazon seine Steuern auch dort, wo die Umsätze tatsächlich anfallen – so wie die Konkurrenz.