Schlagwort-Archive: Tracking

Digitale Agenda kw22 / 2020

 

Flop-App

In Deutschland soll die Corona-App erst gegen Ende Juni verfügbar sein und der Innenminister will, dass sie europaweit funktioniert, aber dazu sollen erstmal Apple und Google zustimmen. 

Digitales Leben

Cookie-Einwilligung muss vom Nutzer gesetzt werden. Die vom deutschen Telemediengesetz erlaubte Praxis der vom Website-Betreiber gesetzten Häkchen widerspricht europäischem Recht, urteilte der Bundesgerichtshof. 

Trump: Facebook & Co. sollen für Nutzerinhalte haften. Nach dem eher misslungenen Faktencheck-Versuch eines Trump-Tweets will der US-Präsident die Haftungsfreiheit von Social-Media-Plattformen für Nutzerinhalte wieder aufheben.

IT-Riesen gehen auf Sparkurs. IBM und HPE machen den Anfang, führen Sparprogramme ein und sprechen von Personalabbau. Auch Sharing-Economy-Stars wie Uber und Airbnb hat die Krise eingeholt.

Facebook und Google mit Homeoffice-Bonus. Jeweils 1.000 Dollar zahlen Facebook und Google ihren Mitarbeitern als Entschädigung fürs Homeoffice. Twitter führt Homeoffice als Permanenteinrichtung ein.

Unterstützung für den Online-Unterricht bietet die Suchmaschine WirLernenOnline.de. Zu finden sind dadurch sogenannte „Open Educational Resources“, also Bildungsmaterialien, die offen zugänglich sind und von allen genutzt, verändert und erweitert werden können.

 

Zu guter letzt …

Wofür genau braucht man ein Falt-Handy? Lisa Hegemann von der Zeit war schon immer ein Fan von Klapp-Handys und hat das Samsung Galaxy Z Flip ausprobiert. Als Smartphone hat es sie überzeugt. Was die Faltfunktion betrifft … wie der bayrische Kabarettist Gerhard Polt sagen würde: „Braucht’s des?“

Digitale Agenda kw14 / 2020

 

Corona-Tracking

Eine Tracking-App auf freiwilliger Basis soll die Corona-Verbreitung in Deutschland eindämmen. Pepp-PT wird gerade entwickelt und soll Mitte April verfügbar sein. 

Die Akzeptanz in der Bevölkerung, der Politik und der Industrie wäre vorhanden, aber:

 

Quarantäne, Woche 2

Boom für Zoom – Security-Bedenken inklusive. Die Videokonferenz-App hat sich als Gewinner der Corona-Krise etabliert, ist aber in Sachen Sicherheit ein Albtraum (sowohl für Windows– als auch für Mac-Nutzer), weil sich Zoom teilweise selbst wie Schadsoftware verhält. 

Die Ergebnisse des Corona-Hackathons sind da. Von den 1.221 fertigen Projekten haben es 197 in die Shortlist geschafft, die Jury 20 davon prämiert. Hier ein Überblick der prämierten Projekte. 

Netzwerkdurchsetzungsgesetz wird reformiert. Eine neue Fassung des NetzDG wurde vom Bundeskabinett verabschiedet und in den Bundestag eingereicht, begeistert aber weiterhin niemanden außer die Regierung. 

Aus für Office 365. Ab dem 21. April heißt das etwas aufgebohrte Office-Paket „Microsoft 365“ – damit auch niemand vergisst, wem wir es zu verdanken haben.

Welche Auswirkungen hat Corona auf die IT? Doc Storage knöpft sich diese Woche die Edel-EDV vor und denkt darüber nach, wie wir künftig IT einkaufen und einsetzen werden.

 

Zu guter Letzt …

Per Videokonferenz kündigte der E-Scooter-Anbieter Bird rund 30 Prozent seiner Belegschaft (406 Angestellte), und zwar auf die denkbar unpersönlichste Weise. Start-ups sind von der Corona-Krise besonders betroffen, doch Kündigungen gehen auch anders. 

Digitale Agenda kw13 / 2020

 

Quarantäne, Woche 1

Eignet sich Smartphone-Tracking zur Corona-Bekämpfung?

Wie gut sind die Grundrechte während der Krise geschützt?

Wie gut kann digitale Technologie helfen?

Halb Deutschland sitzt im Homeoffice und versucht

 

Und sonst so?

Clearview hat die Datenschützer am Hals. Ein Mann aus Hamburg fand ein Bild von sich in der weltgrößten Gesichtserkennungs-Datenbank. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte leitete ein Verfahren gegen Anbieter Clearview ein. 

Apple verklagt iPhone-Reparaturbetrieb. Nicht das Reparieren selbst war der Grund für die Klage gegen einen Norweger, sondern weil er angeblich gefälschte Bildschirme verwendet hatte. 

 

Zu guter Letzt …

Nachbarschaftshilfe gibt’s jetzt auch über Ebay Kleinanzeigen. Die neue Rubrik bringt ausschließlich Anzeigen, über die Helfer kostenlose Dienstleistungen anbieten können, wie etwa für jemanden einkaufen zu gehen.

Digitale Agenda kw05 / 2020

 

Big Brother Internet

Was weiß Facebook über Sie und woher? Eine neue Funktion namens Off Facebook Activity zeigt an, von welchen Quellen es Informationen über Sie bekommt. Es könnten mehr sein, als Sie zu befürchten wagten. 

Gericht bestätigt Urteil gegen Facebook. Auch das Berliner Kammergericht findet, dass Facebook gegen Daten- und Verbraucherschutz verstößt.

Amazons intelligente Türkamera verrät ihre Nutzer. Laut einer Untersuchung der Electronic Frontier Foundation teilt die Android-App von Ring Nutzerdaten mit Tracking-Firmen und Facebook.

London startet mit Echtzeit-Gesichtserkennung. Die Überwachungskameras der Polizei sind nun live mit einer Straftäter-Datenbank verbunden. Die Grünen wollen in Deutschland die öffentliche Gesichtserkennung verbieten. 

Avast-Tochterfirma verkauft Nutzerdaten. Medienberichten zufolge enthalten die anonymisierten Daten so viele Details, dass das Identifizieren einzelner Nutzer möglich ist. 

 

Digitales Leben

Apps auf Rezept sollen Daten sammeln dürfen, aber nicht tracken. Der Gesundheitsminister will ein unabhängiges Prüfverfahren für Gesundheits-Apps einführen. In den USA nimmt man es mit der Vertraulichkeit von Gesundheitsdaten nicht ganz so ernst. 

Der Trojaner-Angriff auf das Berliner Kammergericht ist ernster als zunächst angenommen. Einem Gutachten zufolge sind eine Menge sensibler Daten abgeflossen. 

FDP will ein Recht auf Verschlüsselung. In einer Anhörung im Bundestag unterstützten Datenschutzexperten einen entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion.

5G-Ausbau: Huawei wird nicht ausgeschlossen. Die EU-Kommission lehnt einen pauschalen Ausschluss von Huawei ab. Sicherheitsverstöße sollen beim 5G-Netz aber den Konzernen teuer kommen. 

Das neue NetzDG ist genauso problematisch wie das alte. In seiner Neufassung soll das Netzdurchsetzungsgesetz konkreter und ausgewogener werden, doch daran gibt es Zweifel. 

 

Zu guter Letzt …

Widerstand gegen Amazon-Niederlassung in Berlin. Ein Zusammenschluss mehrerer Bürgerinitiativen will die Errichtung eines Amazon-Hochhauses verhindern. Darunter ist auch eine Vereinigung von Software-Entwicklern. Sie alle befürchten einen drastischen Anstieg der Mieten.