Schlagwort-Archive: Videokonferenzen

Digitale Agenda kw07 / 2021

 

Australien vs. Facebook

Facebook dreht Australien den Hahn ab. Die Facebook-Seiten australischer Medien sind leer und es können keine News mehr geteilt werden. Das australische Parlament hatte kurz zuvor ein Gesetz verabschiedet, das Tech-Konzerne dazu verpflichtet, für Nachrichten zu zahlen. 

Australische Politiker betrachten das als Kriegserklärung, Länder wie Kanada gehen selbst in die Offensive und die Diskussion um kartellrechtliche Konsequenzen flammt wieder auf.

Tech-Konzerne erschaffen derweil ihre eigene Welt. In Nevada werden sie demnächst autonome Städte mit eigenen Gesetzen gründen dürfen, Venture-Capitalisten bauen ihre eigenen Medienkanäle. 

 

Digitale Welt

Wieder rote Ampeln für Zoom, Teams und WebEx. Die Berliner Datenschutzbehörde hat erneut viele Videokonferenz-Anbieter geprüft und für die Großen reichte es nicht mal für eine gelbe Ampel (hier der Bericht als PDF).

Microsoft macht sich in der Autobranche breit. Zusammen mit VW will Microsoft Assistenzsysteme bauen, eine Kooperation mit Bosch sieht den Aufbau einer Software-Plattform vor.

5G und 6G  verursachen eine Antenneninvasion. Höhere Frequenzen bedeuten niedrigere Reichweiten, was wiederum mehr Funkmasten nach sich zieht. 

CDU will schärfere Upload-Filter. Axel Voss gehen die im aktuellen Gesetzentwurf formulierten Regelungen nicht weit genug. 

Bürgerrechtler wollen Gesichtserkennung stoppen. Eine Initiative des Chaos Computer Club und anderer Verbände will ein europäisches Verbot biometrischer Massenüberwachung erreichen. Gründe dafür gäbe es genug. 

Der Smartphone-Perso soll kommen. Bundesbürger sollen sich künftig gegenüber Behörden auch mit ihrem Smartphone ausweisen können.

Jens Spahn muss seine Allianz mit Google canceln. Ein Münchner Gericht untersagte dem Gesundheitsminister, Google Infos über bestimmte Krankheiten in Infoboxen anzeigen zu lassen.

 

Zu guter Letzt …

Die Milliardäre haben Bitcoin entdeckt. Nachdem Tesla 1,5 Milliarden Dollar in den Kauf von Bitcoins investiert hat, eilt der Kurs von Hoch zu Hoch. Der Einstieg von Großinvestoren führt nun zu einer Verknappung der Bitcoin-Reserven.

Digitale Agenda kw25 / 2018

 

Künstliche Diskriminierung

Die EU will Upload-Filter einführen. Netzwerke wie Facebook und YouTube sollen künftig das Hochladen geschützter und illegaler Inhalte von vornherein verhindern, statt sie hinterher zu löschen (Zeit).  

Upload-Filter sind eine Schnapsidee, glauben nicht nur die Redakteure der Großverlage, die die Maßnahme fordern (Süddeutsche). Bürgerrechtler befürchten eine Zensurmaschine und der IT-Verband Bitkom warnt: „Mit Upload-Filtern überschreitet die EU erstmals die Grenze zwischen Kontrolle und Zensur.“ 

Die Meinungsfreiheit in der Hand von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz – obwohl inzwischen bekannt ist, wie problematisch ihr Einsatz in Bereichen wie Strafverfolgung und Autoverkehr sein kann. 

 

Digitales Leben

Cyber-Gegenangriffe sind verfassungswidrig, findet eine Ausarbeitung der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestags, hier in der Zusammenfassung von Netzpolitik.org. „Hackbacks“ sind dem Völkerrecht unterworfen und müssen im Einzelfall geprüft werden, es darf keine Automatismen geben. 

Im Streit um das Facebook-Konto ihrer toten Tochter haben die Eltern den Bundesgerichtshof eingeschaltet. Die Eltern wollen wissen, ob ihre Tochter Selbstmord begangen hat, Facebook verweigert ihnen den Zugang. Die Rechtslage ist sehr umstritten, das Grundsatzurteil wird im Juli erwartet (WiWo). 

Wie Google versucht, falsche Bewertungen zu verhindern, schildert ein Artikel in der Süddeutschen. Im Vorfeld der Fußball-WM wunde eine Unzahl von gefälschten Rezensionen russischer Lokale auf Tourismus-Webseiten bemerkt. 

Online-Spielsucht ist offiziell eine Krankheit. Die Weltgesundheitsorganisation WHO führt „Gaming Disorder“ als eigene Krankheit an. Experten fürchten, dass Gamer jetzt „pathologisiert“ und diskriminiert werden könnten (Zeit). 

Was die Twitter-Hashtags der Parteien CDU, CSU und SPD über sie verraten, hat Sascha Lobo im Spiegel analysiert. Fazit: Die CDU hat außer Merkel nicht viel zu bieten, die SPD verteil soziale Heftpflaster und die CSU hat die kalte Hysterie kultiviert. 

 

Zu guter Letzt …

Einen Videokonferenz-Knigge mit den  wichtigsten Do’s & Dont’s hat Business User zusammengetragen. Beim Termin im virtuellen Raum gelten zwar die gleichen Regeln wie bei einem realen Treffen. Doch die Technik macht es nötig, auf einer Reihe zusätzlicher Dinge zu achten, denn Fehler haben dadurch eine noch stärkere Wirkung.