Digitale Agenda kw02 /2018

 

Spectre & Meltdown Nachwehen

Die Sicherheitslücken in Intel-Prozessoren hat Admins über die Feiertage auf Trab gehalten, doch auch nach der Veröffentlichung von Patches ist die Sache nicht ausgestanden. Die Patches sind nicht gerade einfach einzuspielen, die Systeme werden langsamer – und das war erst der Anfang (heise.de).

Die Zeit der Kriminellen kommt erst noch, warnen die Entdecker der Lücke in Interviews auf G Data und in der Zeit. Einen Vorgeschmack geben betrügerische E-Mails im Namen des BSI, die Nutzern Trojaner als Patches unterjubeln wollen.

Die Wut der Nutzer und Experten ist groß (z.B. bei Linux-Vater Linus Torvalds), sollte sich aber nicht ausschließlich gegen Intel richten. Weil praktisch alle andere Prozessoren ähnliche Lücken haben und weil die gesamte IT-Industrie derzeit eher Chaos statt Kundendienst liefert.

 

Digitale Welt

Bundesregierung will NetzDG überprüfen. Das Netzwerk-Durchsetzungsgesetz, nach dem Hasskommentare schnell gelöscht werden müssen, hat Anfang des Jahres seine ersten prominenten Opfer gehabt, ist aber ganz allgemein umstritten. Jetzt will die Regierung das Gesetz „genau evaluieren“ (Zeit).

Europa will einen Exaflops-Supercomputer bauen und stellt eine Milliarde Euro dafür bereit. Innerhalb der EU steht inzwischen kein einziger Top10-Supercomputer mehr, Amerikaner und Chinesen haben inzwischen die Nase weit vorn (Süddeutsche).

Skype kriegt endlich auch eine Verschlüsselung. Wurde auch höchste Zeit, wenn man bedenkt, dass Skype (unabhängig von Skype for Business) immer mehr auch im beruflichen Umfeld verwendet wird (t3n.de).

Facebook wird wieder privater. Das Netzwerk will Beiträge von Freunden wieder stärker in den Vordergrund rücken, auf Kosten von Zeitungsnachrichten und Posts von Firmen. Die Nutzer sollen damit aktiver werden – damit Facebook wieder mehr über sie erfährt (Süddeutsche).

Das Gute an der Affäre um künstlich verlangsamte ältere iPhones: Apple hat die Preise für den Batterietausch um mehr als 50% gesenkt. Trotzdem hat sich der Hersteller Sammelklagen in den USA und Ermittlungen wegen Betrugs in Frankreich eingehandelt (Zeit).

 

Zu guter Letzt …

Gadgets, Gadgets und noch mehr Gadgets gab es erwartungsgemäß auch dieses Jahr auf der CES-Messe in Las Vegas. Hier einige Berichte über: