Digitale Agenda kw01 / 2020

Schutz der Privatsphäre

Was hilft noch gegen Tracking und Datensammler? Apps verfolgen Nutzer auf Schritt und Tritt und sammeln die intimsten Informationen, Gegenmaßnahmen wie Pseudo- und Anonymisierung funktionieren nicht.

 

Digitales Leben

Wie die Bahn Verspätungsstatistiken schön rechnet, zeigte ein Informatiker auf dem CCC-Kongress (Interview in der Zeit). So Zugausfälle werden in den Statistiken nicht berücksichtigt.
Immerhin: Die Bahn will 2 Milliarden für besseres WLAN und andere digitale Maßnahmen investieren. 

IBM entwickelt Batterie ohne Nickel und Kobalt. Sie soll sicherer, schneller aufladbar und leistungsfähiger als Lithium-Ionen-Akkus sein. Prototype werden für Ende des Jahres erwartet. 

Facebook arbeitet an eigenem Betriebssystem. Der Konzern will auf lange Sicht nicht von Google und Apple abhängig sein, vor allem was seine AR/VR-Brillen betrifft. 

Google will sich nicht zu Menschenrechten bekennen. Ein ehemaliger Mitarbeiter bezichtigt den Konzern, die Einführung eines unternehmensweiten Programms für Menschenrechte verhindert zu haben, um Deals mit China oder Saudi-Arabien nicht zu gefährden.

Das erste 5G-Krankenhaus entsteht in Südkorea. Ferngesteuerte Operationen und Patientenüberwachung über Sensoren sollen dort normal sein. Derweil fanden Forscher Lücken im deutschen Gesundheitsdatennetz.  

 

Zu guter Letzt …

Digitale Polizeiarbeit strotzt vor Diskriminierung. Ein Programm zur Überwachung von Schwerverbrechern in Los Angeles brachte praktisch nur Schwarze und Latinos ins Visier der Polizei, „Wiederholungstäter“ hatten zuvor kaum Polizeikontakte, teilweise wurden Babys als Gang-Mitglieder geführt.