Digitale Agenda kw15/16 /2020

 

Contact Tracing

Tracking wird in Zeiten von Corona Pflicht. Apple und Google schaffen einen globalen Standard, eine europäische Corona-App soll bald kommen, Tracing-Konzepte machen die Runde – mal mit mehr Anonymität, mal mit weniger. 

Der Chaos Computer Club stellt einige sehr berechtigte Fragen, das Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. veröffentlicht eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) für eine Corona-App.

Die Gesellschaft für Freiheitsrechte analysiert die Auswirkungen von Corona auf die Zivilgesellschaft, insbesondere in Hinsicht auf die Einhaltung des Grundgesetzes.

Was passiert nach Corona? Verschwinden die Tracing-Apps wieder in der Schublade oder machen wir weiter mit Microsofts ID2020 und der Known Traveller ID des Weltwirtschaftsforums? (Video, Analyse dazu) 

 

Quarantäne, Wochen 3 und 4

Amazon muss französische Auslieferungszentren schließen. Ein Gericht befand, dass Amazon den Gesundheitsschutz seiner Mitarbeiter nicht gewährleisten kann.

Hacker verkaufen Zoom-Schwachstellen. 500.000 Dollar will eine Bande für ihr Wissen über Sicherheitslücken, mit der Gespräche abgehört und Computer übernommen werden können. Hier eine Anleitung zur Absicherung von Zoom.  

Überwachung durch den Chef boomt. In der Krise entdecken Vorgesetzte viele digitale Möglichkeiten, über die Aktivitäten ihrer Angestellten Bescheid zu wissen. 

Apple stellt neues iPhone SE vor. Etwa so groß wie ein iPhone 8, Fingerabdruck-Sensor und CPU der neuesten Generation – das Einstiegsmodell mit 64GB Speicher kostet 479 Euro.

 

Zu guter Letzt …

Russischer Konzern will ICQ wiederbeleben. Der einstige Standard für Instant Messaging sieht in seiner neuen Inkarnation verdächtig nach WhatsApp aus und kann eingegangene Sprachnachrichten in Text umwandeln.