Digitale Agenda kw20 / 2020

 

App-Epidemie

Deutschland hat sich für eine dezentrale Tracing-App entschieden, doch Europa geht verschiedene Wege und über den „richtigen Weg“ wird noch heftig debattiert. 

Und dann gibt es noch die App der WHO und Google und Apple haben auch ein Wörtchen mitzureden. 

Derweil will Jens Spahn unbedingt eine Quarantäne-App und Axel ‚Uploadfilter‘ Voss will Bürger ohne App nicht ins Restaurant lassen. 

Vielleicht hilft ja die geplante Werbekampagne, die die Tracing-App zur „App-traktion des Jahres“ machen soll. 

 

Digitales Leben

Innenminister bringt neues IT-Sicherheitsgesetz. Auch der zweite Entwurf sieht einen Ausbau des BSI als Hackerbehörde vor. Außerdem sollen alle Komponenten des 5G-Kernnetzes zertifiziert werden – Stichwort Huawei.

Hackerangriffe auf europäische Supercomputer. Mindestens drei Rechenzentren sind davon betroffen, die Angriffe starteten wohl schon im Januar. 

Aus für Googles Überwachungsstadt. In Googles Modellstadt nahe Toronto sollte die gesamte Infrastruktur „smart“ sein – und der Bürger gläsern. Wegen des öffentlichen Widerstands wurde das Projekt gecancelt. 

Entschädigung für traumatisierte Facebook-Prüfer. Insgesamt 52 Millionen Dollar Entschädigung für psychische Belastungen zahlt das Netzwerk an Mitarbeiter, die Gewaltvideos und Pornos herausfiltern mussten.

Outlook soll nicht mehr „allen antworten“. Eine neue Funktion in Exchange soll verhindern, dass Arbeitende mit Mails zugespamt werden, die sie eigentlich nicht interessieren. 

 

Zu guter Letzt …

„Neue Normalität“ – was ist damit wirklich gemeint? Der Begriff hat nichts Gutes an sich, vor allem so, wie er gerade von Politikern verwendet wird, erklärt Erfinder des Begriffs, der Sprachphilosoph Paul Sailer-Wlasits. Auch in der Arbeitswelt erscheint er momentan völlig deplatziert.