Digitale Agenda kw32 / 2021

 

Apples Bilder

Apple will Fotos der Nutzer nach Kinderpornos scannen. Die Scans sollen auf den Endgeräten der Nutzer auf Basis von Hash-Werten durchgeführt und mit denen einer Kinderschutzorganisation verglichen werden.

Apple erntet dafür viel Kritik. So nahvollziehbar das Anliegen ist, baut Apple damit eine Infrastruktur der Überwachung und Zensur, sagen US-Bürgerrechtler. Das Unternehmen setze falsche Prioritäten und öffne eine Büchse der Pandora.  

Apple verteidigt seine Pläne und versucht, Bedenken zu zerstreuen, auch intern, kann sich aber eine Ausweitung der Maßnahme auf Apps von Drittanbietern vorstellen.

 

Digitales Leben

Cookie-Banner-Beschwerde gegen 422 Firmen. Nach einer Warnung an die Firmen selbst will die Organisation des „Facebook-Schrecks“ Max Schrems formale Beschwerden bei zehn Datenschutzbehörden einreichen.

Krypto-Börse werden 600 Millionen Dollar geklaut. Das Opfer, eine Tauschbörse namens Poly Network, bat die Hacker im Nachgang, das Geld wieder zurückzugeben. Tatsächlich waren bis gestern 342 Millionen wieder auf dem Konto.  

Bücher können Schadsoftware übertragen. Einem israelischen Forscher gelang es, einen Amazon Kindle zu infizieren. Im Ernstfall könnte ein Angreifer den Amazon-Account des Besitzers manipulieren, den Reader in einen Bot verwandeln und andere Geräte attackieren.

Die Überwachung braucht langsam eine Gesamtrechnung. Die Forderung des Bundesverfassungsgerichts nach einer Übersicht wird von der Politik seit Jahren ignoriert. Das Max-Planck-Institut hat en Konzept für ein Überwachungsbarometer erstellt. 

Google will Homeoffice-Tarife einführen. Homeworker sollen bis zu 25 Prozent weniger verdienen, ergab eine Auswertung geleakter interner Dokumente. Googles Produktivität hatte durch den Lockdown massiv gelitten.

 

Zu guter Letzt …

Leben Jugendliche bereits im Metaverse? Dank Homeschooling sind sie durchschnittlich 70,4 Stunden pro Woche online. Die Vision mancher Tech-Oligarchen wie Mark Zuckerberg von einem vollständig digital simulierten Leben rückt damit erschreckend nah.